Schuhbecks Rezepte

Exotisch & fruchtig: Indisches Gemüsecurry mit Mango

+
Ein ideales Gericht für die Fastenzeit ist Schuhbecks Indisches Gemüsecurry mit Reis: Es hat wenig Kalorien und ist auch ohne Fleisch.

Noch ist ja Fastenzeit, und da heißt es für viele: ein bisserl an Kalorien sparen. Manche verzichten zudem ganz auf Fleisch. Wenn Sie gleich beides einhalten wollen, probieren Sie Schubecks indisches Gemüsecurry, das zusammen mit Mango exotisch und fruchtig schmeckt.

Zuerst werden Zwiebel, Karotten, Kartoffeln und Sellerie geschält und in zwei Zentimeter große Stücke geschnitten. Das Gemüse gebe ich in einen Topf, die Brühe und den Ingwer dazu und lasse alles zugedeckt bei milder Hitze 20 bis 25 Minuten garen. In der Zwischenzeit wasche und putze ich den Brokkoli und zerteile ihn in kleine Röschen. Die Brokkolistiele schäle ich, schneide alle eventuell holzigen Teile weg und dann die Stiele in Scheiben. Anschließend koche ich den Brokkoli in Salzwasser bissfest, schrecke ihn mit kaltem Wasser ab und lasse ihn in einem Sieb abtropfen. Das in der Brühe gegarte Gemüse ist inzwischen so weit, und ich kann es über einem Sieb abgießen, wobei ich die Brühe auffange. Diese erhitze ich zusammen mit der Kokosmilch sowie dem Knoblauch und lasse sie einmal kurz und kräftig aufkochen. Nun streiche ich die Speisestärke mit etwas Wasser glatt und rühre sie nach und nach in die kochende Flüssigkeit, bis diese eine leicht sämige Bindung erhält, und lasse sie dann etwa zwei Minuten sanft köcheln. Nun füge ich die geschälte und klein geschnittene Mango zur Sauce hinzu, püriere sie gründlich mit dem Stabmixer und schmecke mit Limettensaft, Limettenschale sowie Chilisalz ab, bevor ich den Brokkoli und das gekochte Gemüse in die Sauce gebe und untermischen Und schon kann ich das Gemüsecurry auf vorgewärmten Tellern oder in Schälchen anrichten. Klassisch wird so ein Curry mit duftigem, körnig gekochtem Basmatireis und Fladenbrot serviert.

Indisches Gemüsecurry mit Brokkoli, Kartoffeln und Mango

Zutaten für 4 Personen:

2 Zwiebeln
4 Karotten (c a. 300 g)
4 Kartoffeln (ca. 400 g)
300 g Knollensellerie
900 ml Gemüsebrühe
4 Scheiben Ingwer
300 g Brokkoli
Salz
1 Knoblauchzehe (fein gerieben)
100 ml Kokosmilch
2 gestr. EL mildes Currypulver
4 TL Speisestärke
160 g reife Mango
ca. 2 TL Limettensaft
2 TL abgeriebene unbehandelte Limettenschale

Variante mit Fleisch

Wer das Curry nicht vegetarisch mag und vor allem etwas gehaltvoller, der mischt am besten noch Hähnchenfleisch unter. Dazu pro Portion ein Hähnchenbrustfilet (circa 120 g, ohne Haut) in Würfel schneiden und etwa drei Minuten in Salzwasser pochieren. Das Hähnchenfleisch kurz vor dem Servieren mit dem Gemüse zum Curry geben. Auch eine Variante mit Fisch ist möglich: Fischfilet wie zum Beispiel Kabeljau wird in Würfel geschnitten und in die Sauce gegeben. Dort kann es etwa zwei bis drei Minuten garziehen, bevor das Gemüse dazukommt.

Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht Ihr

Alfons Schuhbeck

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Biancas Foodblog: Fünf Tipps für griechische Lokale in München
Biancas Foodblog: Fünf Tipps für griechische Lokale in München
McDonald's geht in die Nugget-Offensive - das soll wirklich drinstecken
McDonald's geht in die Nugget-Offensive - das soll wirklich drinstecken
Starbucks: So viel kostet der Kaffee im weltweiten Vergleich
Starbucks: So viel kostet der Kaffee im weltweiten Vergleich
Kuriose Kombination: Der Hamdog aus Australien
Kuriose Kombination: Der Hamdog aus Australien

Kommentare