Die besten Rezepte 

Fünf Koch- und Backbücher, die man in der Küche braucht

+
(v.l.) Beate Wöllstein und Bianca Murthy

München - Tipps für die besten Koch- und Backbücher gibt unsere Foodbloggerin Bianca in dieser Woche. Hier die fünf besten Lektüren für die Küche.

Kochen ist nicht wirklich meine größte Leidenschaft und das Talent am Herd zu stehen und dort ein Menü zu zaubern, ist bei mir nur begrenzt ausgeprägt. Dennoch zieht es mich - wie die meisten Menschen - immer wieder wie von Zauberhand in die Back-, Koch- und Foodbücher-Abteilung in den Buchläden. Jene, die ich besonders gerne in die Hand nehme - wenn es mich dann doch mal packt meine Küche zu benutzen - möchte ich euch näher vorstellen. Mit diesen Büchern seid ihr meiner Meinung nach bestens bedient, falls es mal - ganz untypisch auch für mich - kein Restaurant- oder Cafébesuch sein soll.

"Die große Backschule - Kuchen, Gebäck und Desserts“ von Beate Wöllstein

Christian Verlag, 320 Seiten, zahlreiche Farbfotos, kaufen

„Och nö, nicht schon wieder ein Backbuch. Das 1.000 in meinem Schrank.“, Das mag vielleicht der erste Gedanke sein, wenn ihr so manchen Titel lest. Bei dem Buch von der Profi Pattisière Beate Wöllstein handelt es sich jedoch um ein ganz spezielles und nicht vergleichbares Wunderwerk. Es ist erst seit gut zwei Wochen auf dem Markt erhältlich. Entdeckt habe ich es vor kurzem in einem der insgesamt drei Kurse, welche ich nun schon in Beate Wöllsteins Desserthaus ("Wöllsteins Desserthaus") in München besucht habe. Das Buch bietet Inhalte zur Warenkunde und Küchenpraxis und enthält zahlreiche Rezepte für absolute Profi-Meisterwerke. Erklärt wird alles Schritt für Schritt. "Die große Backschule" braucht jeder, der schon immer mal backen wollte wie ein Spitzenprofi. „Tropical Duchesse“, „St.-Honoré-Törtchen“, „Cassis-Joghurt-Millefeuilles“ oder auch „Kaiserschmarrn am Spieß“ oder (super gute) „Macarons“ sind nur einige der tollen Rezepte. Das Buch kostet 39,99 Euro und ist für wirklich jeden Back-Fan ein Muss.

„Jumbos Grillbuch“ von Jumbo Schreiner

Riva Verlag, 192 Seiten, zahlreiche Farbfotos, kaufen

Auf meiner Website haben sicherlich einige mitbekommen, dass ich vor einer Weile Jumbo Schreiner (bekannt mitunter durch Galileo) interviewt habe. Grillen war dabei natürlich ein großes Thema und wir kamen in diesem Zusammenhang auf Jumbos Grillbuch zu sprechen. Seit kurzem nämlich bin ich selbst stolzer Eigentümer eines In- und Outdoorgrills und übe mich gerade in dieser Disziplin. Ideal dazu passt das Buch von Jumbo Schreiner, welches zahlreiche eigens kreierte Rezepte enthält. Der Autor erklärt "Step-by-Step", wie diese zuzubereiten sind, beziehungsweise worauf ihr beim Grillen achten müsst. Jedes Rezept wird von Farbfotografien begleitet. Mir macht das Buch gerade ganz besonders viel Spaß und ich freue mich sogar auch auf den Winter. Dann gibt es diverse Grillsessions in meiner Küche. Das Buch kostet 19,99 Euro. Mein Favorit: „Jumbos Hot Hotdog mit Meerrettichschmand“ oder „Dorade Thai-Style“. Mmmmh!

„abc - Die Küchenbibel | Eine Enzyklopädie der Kulinaristik“ (Süddeutsche Zeitung Edition)

Tre Torri Verlag, 1.248 Seiten, keine Fotos, kaufen

Wer in seiner Küche nicht nur Partys feiert oder Kaffee trinkt, der braucht dieses Buch. Ganz ehrlich. Die Küchenbibel ist eines der tollsten Bücher, das ich seit langem in meinen Händen gehalten habe. Herausgegeben hat es der Tre Torri Verlag in Zusammenarbeit mit der Süddeutschen Zeitung in deren Gourmet Edition. Dazu gehören viele Bücher. Die Küchenbibel mit ihren 15.000 Stichwörtern aus 40 verschiedenen Untergruppen ist jedoch mein Favorit. Aufgebaut ist das Buch optisch ähnlich wie ein Duden bzw. Wörterbuch zum Nachschlagen. Dazu gibt es 1.000 Grund- und Spezialitätenrezepte. Wenn euch ein bestimmter Begriff aus der Gastronomie, Küche, Kulinaristik und Co. unbekannt ist, könnt ihr euch sicher sein, dass es in der Küchenbibel erklärt wird. Mein Favorit im Buch: Der Fünf-Sprachen-Übersetzer mit Begriffen gängiger Speise- und Getränkekarten in beliebten Urlaubsländern. Ich habe das Buch schon zweimal verschenkt. Die Küchenbibel kostet gut investierte 79,90 Euro.

In a Box - Das wahrscheinlich nachhaltigste Kochbuch der Welt“ von Feierabendglück

feierabendglueck.de, 52 Rezepte auf übersichtlichen Karteikarten, jeweils mit Farbfoto, kaufen

Rezepte auf Karteikarten in Boxen sammeln - das hat schon meine Mutter in ihrer Jugend gemacht. Im heutigen Zeitalter der Digitalisierung wirkt das vielleicht etwas skuril. Vielleicht spricht mich gerade deshalb das „In a Box“-Kochbuch so an. Auf moderne Art und Weise und mit einem ausgefuchsten Farbsystem ist das Kochbuch aufgebaut.  Die 52 Rezeptkarten sind nach saisonalen Einheiten in einer Metallbox sortiert und ermöglicht dadurch unkompliziertes und regionales Einkaufen. Mit einem Blick findet man für jedes Rezept die genaue Vorbereitungs-, Koch- und Backzeit. Insgesamt enthält das Kochbuch 52 Rezepte, für 52 Wochen im Jahr. Davon sind 42 vegetarisch und 10 vegan, viele davon lassen sich auch mit Fleisch kombinieren. Das Zuckerl oben drauf: Zu jedem Rezept gibt's online ein kurzes Kochvideo. Pro verkauftem Kochbuch gehen übrigens 1,50 Euro an die "BioBodenGenossenschaft", die einen Quadratmeter Land für den Bio-Anbau in Deutschland erwirbt. Toll, oder? Die Box enthält 52 Karteikarten und kostet 27,90 Euro. Man findet auch extra leere Karten für eigene Notizen und Rezepte. Mein saisonaler Favorit: Kürbis-Gnocchi mit Birnensalat und Crème fraîche.


„Was is(s)t Deutschland - Eine Kulturgeschichte über Deutsches Essen“ von Ursula Heinzelmann

Tre Torri Verlag, 432 Seiten, vereinzelte Farbfotografien, kaufen

Wenn ihr euch nicht nur für das auf dem Teller und in den Töpfen, sondern auch für das „wieso, weshalb und warum?“ interessiert, dürfte dieses Buch für euch interessant sein. Es gehört auch zur Süddeutschen Zeitung „Gourmet Edition“ und beschäftigt sich mit Fragen wie „Haben wir Deutsche ein Nationalgericht?", "Stimmt es, dass wir am liebsten Bratwurst mit Sauerkraut essen?…oder doch lieber Spätzle mit Kassler?“ und wenn ja „Warum ist das so?" In dieser Lektüre wird die Geschichte der Esskultur und die kulinarische Entwicklung Deutschlands untersucht. Ich finde das Buch sehr interessant und schlage immer wieder nach. Obwohl es viel geschichtlichen Hintergrund und zahlreiche Fakten enthält, ist es locker und leicht verständlich geschrieben und mit spannenden Fakten ausgekleidet. Das Buch kostet 39,90 Euro und hat ebenfalls schon einmal als erfolgreiches Foodies-Geburtstagsgeschenk in meinem Bekanntenkreis gedient.

Biancas Foodblog

Bianca bloggt für Merkur.de und tz.de über Münchens Gastronomie. Mehr zu Bianca und ihrem Blog erfährst du hier. Ihre Restaurant-Checks und Tipps gibt es auf unserer Themenseite "Biancas Foodblog"

Weitere zahlreiche Restauranttests liest du auf Biancas Website unter www.biancas-blog.de.

Empfange kostenlose München-Nachricht per WhatsApp

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Du bekommst regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf dein Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Unsere besten München-Geschichten posten wir auch auf unseren Facebookseiten Merkur.de und tz München.

auch interessant

Meistgelesen

Letzte Vorrunde: Stimmen Sie über Ihr Lieblings-Bier ab
Letzte Vorrunde: Stimmen Sie über Ihr Lieblings-Bier ab
Draußen zu kalt? Bianca verrät ihre "neuen Hotspots" in München
Draußen zu kalt? Bianca verrät ihre "neuen Hotspots" in München
Thermomix-Weihnachtsmenü: So wird Ihr Essen perfekt
Thermomix-Weihnachtsmenü: So wird Ihr Essen perfekt
Muslimisches Restaurant wird für diesen Zettel gefeiert
Muslimisches Restaurant wird für diesen Zettel gefeiert

Kommentare