Biergärten in München

Bavariapark: Rückzugsort am Rande der Wiesn

+
Bayerische Gemütlichkeit findet man unter den Kastanien im Biergarten Bavariapark.

Wenn die Dämmerung einbricht, tauchen die Lichterketten in den Kronen der alten Kastanien den Biergarten am Bavariapark in schummriges Licht. Der Biergarten auf dem ehemaligen Messegelände ist ein Platz für die ganze Familie – und nahezu touristenfrei.

Immer wieder wird das Stimmengewirr der Biergartengäste durchbrochen von fiependen Hunden und Kinderlachen. Die Stimmung ist locker, entspannt und familiär. Nur wenige Meter vom größten Bierfest der Welt, am Rande des Bavariaparks, liegt der beschauliche Biergarten. Trotz der zentralen Lage gilt das Wirtshaus am Bavariapark unter den Münchnern noch als ein echter Geheimtipp. Touristen trifft man hier kaum.

Frischen Steckerlfisch gibt es am kleinen Stand der Fischer-Vroni.

2007 wurde der Biergarten unter dem Namen „Die Alte Messe“ eröffnet. Das angrenzende Restaurant und die Bierhalle dienten einst als Kantine für das Messegelände. Heute gehören sie, ebenso wie die dahinterliegende Kongressbar, der Edith-Haberland-Wagner-Stiftung. „Nach einem Pächterwechsel 2011 wurden Gaststätte und Biergarten als Wirtshaus am Bavariapark wiedereröffnet“, erzählt Jan König, der für die Wirtsleute Philip und Sabine Sedgwick die Stellung hält. Der Biergarten am Bavariapark bietet Platz für 850 Gäste im Selbstbedienungsbereich und 300 im bedienten Bereich. Der urige Holzpavillon und die vielen Kastanienbäume über den Bierbänken bieten Schutz vor Sonne und kurzen Regenschauern. „Schon zur Mittagszeit ist es hier voll“, berichtet König. Dann nämlich kommen die Berufstätigen aus den umliegenden Firmen zum „Business-Lunch“.

Bayerische Gemütlichkeit findet man unter den Kastanien im Biergarten Bavariapark.

Das täglich wechselnde Mittagsgericht (Vorspeise, Hauptspeise und Espresso für 11,50 Euro) gibt es montags bis freitags zwischen 11 und 15 Uhr im bedienten Bereich des Biergartens. Bei Veranstaltungen kocht der Wirt Philip Sedgwick noch selbst. Zu seinen Eigenkreationen, die man auch im Biergarten kosten kann, gehören der Cheeseburger mit Jack-Daniels-Sauce (8,60 Euro) und der Pulled-Pork-Burger mit Krautsalat (6,80 Euro). „Der erste Engländer, den ich kenne, der kochen kann“, sagt Jan König mit Augenzwinkern. Die meisten Gerichte im Biergarten sind jedoch zünftig bayerisch. „Die Renner sind selbstgemachter Obazda (4,90 Euro) und Wurstsalat (7,80 Euro) im Glas“, weiß König. Wer weniger Durst mitbringt, kann sich an ruhigen Tagen statt einer Mass Helles (6,80 Euro) auch eine Halbe (3,40 Euro) einschenken lassen. Für 7,50 Euro werden außerdem wechselnde Tagesgerichte angeboten, zum Beispiel Serviettenknödel mit Pilzrahmsauce.

Eine echte Münchner Spezialität ist der frische Steckerlfisch, den es an dem kleinen Stand der Fischer-Vroni gibt. Wer es lieber süß mag, kann sich an einen weiteren Stand mit Waffeln und Crêpes bedienen. Nach altem bayerischen Brauch können Besucher aber auch ihr eigenes Essen mit in den Biergarten bringen.

Auf dem kleinen Spielplatz tummeln sich bis in den Abend hinein Kinder. Während der Nachwuchs sich in dem eingezäunten Bereich austobt, können die Eltern entspannt ein kühles Helles genießen. Der Biergarten am Bavariapark ist ein Ort für die ganze Familie. „Jeden Sonntag bieten wir betreutes Kinderbasteln, gelegentlich auch Kasperltheater“, sagt Jan König. Einmal im Jahr finden außerdem ein Kinderfest und ein Sommerfest mit Musik und frischem Ochsenfleisch statt. Wer kulturell etwas erleben möchte, kann den Biergartenbesuch auch mit einem Ausflug zum gegenüberliegenden Verkehrszentrum des Deutschen Museums verbinden.

Der Biergarten am Bavariapark bietet einen besinnlichen Rückzugsort abseits des Großstadttrubels. Während der Wiesn werden jeden Sonntag von 12 Uhr an die Stoiber Buam für Stimmung sorgen und den idyllischen Biergarten für kurze Zeit in eine große Wiesn-Gaudizone verwandeln.

Der kleine Biergarten-Führer

  • Adresse: Theresienhöhe 15
  • Öffnungszeiten: Bei schönem Wetter täglich von 11 Uhr bis 23 uhr
  • Wirte: Philip und Sabine Sedgwick
  • Anfahrt: U4/U5 Haltestelle Schwanthalerhöhe (5 Gehminuten)
  • Parkmöglichkeiten: Am Haupteingang gegenüber der Bavaria-Statue und gleich neben dem Bavariapark gibt es zwölf kostenlose Parkplätze, für Ausflügler mit dem Fahrrad genügend Radständer im Eingangsbereich.
  • Preise (Auswahl): Augustiner Hell 6,80€ (Mass), Weißbier 7€ (Mass), Spezi/Limo/Saftschorle 3,40€ (0,5l), Currywurst mit Pommes 8,20€, Halbes Hendl mit Kartoffelsalat 9,20€
  • Besonderheiten: Zentrale Lage am Bavaria Park und dem Verkehrszentrum des Deutschen Museums; Musik an Wiesn-Sonntagen: von 12 Uhr an spielen die Stoiber Buam.
  • Angebot für Kinder: Familienfreundlich mit Spielplatz, jeden Sonntag betreutes Kinderbasteln

Von Christina Seipel

auch interessant

Meistgelesen

Biancas Foodblog: Fünf Tipps für griechische Lokale in München
Biancas Foodblog: Fünf Tipps für griechische Lokale in München
Dinnerhopping: Es fährt ein Bus durch München
Dinnerhopping: Es fährt ein Bus durch München
Kinder in der Küche einfach beschäftig
Kinder in der Küche einfach beschäftig
Endivien sind voller Nährstoffe
Endivien sind voller Nährstoffe

Kommentare