Fisch beim Einfrieren mit Zwischenschritt saftig halten

+
Lachs ist beliebt. Was viele nicht wissen, der Fisch steht auf der Liste gefährdeter Arten. Foto: Holger Hollemann

Frischer Fisch sollte schnell auf den Tisch. Sollte das nicht möglich sein, kann man ihn aber auch einfrieren. Um das Fischfleisch saftig zu halten, gibt es einen Trick.

Bonn (dpa/tmn) - Da sich Fisch nicht lange lagern lässt, ist es manchmal hilfreich, ihn einzufrieren. Damit er nicht austrocknet, planen Verbraucher am besten einen speziellen Zwischenschritt ein, wie der Verbraucherinformationsdienst aid empfiehlt.

Zuerst wird der ausgenommene und gewaschene Fisch auf ein Blech mit Klarsichtfolie gelegt und kommt so in den Tiefkühler. Wenn er steif gefroren ist, holt man ihn noch mal heraus und taucht ihn kurz in kaltes Wasser. So bilde sich ein dünner Eisfilm um den Fisch herum, erläutern die Experten.

Das schütze vorm Austrocknen sowie vor Gefrierbrand. Nach dem Tauchgang wird der Fisch in Alufolie eingeschlagen, in einen Gefrierbeutel gewickelt und wieder in den Tiefkühler gelegt.

Wenn beim Essen Fisch oder andere Meerestiere übrig sind, müssen sie nicht direkt weggeworfen werden. Auch sie lassen sich noch einmal aufwärmen, erläutert die Initiative Zu gut für die Tonne.

Wichtig: Fisch, Krabben und Co müssen auf mehr als 70 Grad erhitzt werden. Denn dann werden mögliche Mikroorganismen in den Speisen vernichtet. Bei verpacktem oder tiefgefrorenem Fisch sollte man unbedingt das Verbrauchsdatum oder Mindesthaltbarkeitsdatum beachten. Sind Garnelen verdorben, riechen sie ähnlich wie Salmiak, und das Fleisch wird grünlich.

auch interessant

Meistgelesen

Biancas Foodblog: Fünf Tipps für griechische Lokale in München
Biancas Foodblog: Fünf Tipps für griechische Lokale in München
McDonald's geht in die Nugget-Offensive - das soll wirklich drinstecken
McDonald's geht in die Nugget-Offensive - das soll wirklich drinstecken
Kuriose Kombination: Der Hamdog aus Australien
Kuriose Kombination: Der Hamdog aus Australien
Keime in H-Milch und Smoothie-Pulver
Keime in H-Milch und Smoothie-Pulver

Kommentare