Kochbuch

Leckere Party-Mitbringsel: Selbstgemachte Köstlichkeiten ohne Gluten

+
Das Back- und Kochbuch "Ich bring' was mit" erscheint bei Books4Success am 26. Oktober 2016 und kostet 17,99 Euro.

Marzipan-Cake-Pops, Schoko-Avocado-Torte oder lieber deftige Tortillawürfel: All diese Leckereien sind kinderleicht selbst zu machen. Das Beste daran: Sie sind glutenfrei und sehr gesund - und somit das perfekte Mitbringsel für die nächste Party-Einladung.

Wer kennt das nicht? Man ist kurzfristig auf eine Geburtstagsparty Freitagabend eingeladen und hatte vorher keine Zeit mehr, noch ein Gastgeschenk zu besorgen. Peinlich berührt drückt man dem Gastgeber also einen Rotwein oder Blumen von der Tankstelle in die Hand. 

Süßes und Deftiges

Die Ernährungsexpertin und Autorin Birgit Irgang kennt dieses Problem und hat sich in ihrem Buch "Ich bring' was mit" 70 leckere Kleinigkeiten einfallen lassen, die schnell und kinderleicht zubereitet sind. Egal, ob Mädlsabend, Grillparty oder als Geschenk für die Liebsten - für jeden Anlass gibt es passende Rezepte aus der eigenen Küche. Wie wäre es mit selbstgemachtem Feigensenf, mit Schokokaramellen oder, wer es lieber pikanter mag, einer herzhaften Thunfischcreme?

Birgit Irgang ist freie Journalistin mit Schwerpunkt Ernährung und Gesundheit. Sie lebt aufgrund einer Glutenunverträglichkeit seit mehr als zwanzig Jahren glutenfrei.

Das Besondere an den Rezepten: Sie sind alle glutenfrei. Die Rezeptteile sind in pikant und süß, haltbar oder für den sofortigen Verzehr eingeteilt und tragen Namen wie "Salzige Knabbereien" oder "Flüssige Verführungen". Zu jedem Rezept gibt es hübsch angerichtete Abbildungen der Leckereien und Rezeptangaben, die zudem nur wenige und gängige Zutaten benötigen.

Für Allergiker geeignet

Zutaten können je nach Unverträglichkeit auch ausgetauscht werden, die Autorin gibt diverse Anregungen. Sie selbst leidet unter Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) und ernährt sich seit mehr als zwanzig Jahren glutenfrei. Aus diesem Grund ist bei jedem Rezept angegeben, ob es Allergene wie Laktose, Milch, Nüsse oder Eier enthält. So können auch Veganer viele der Köstlichkeiten nachkochen bzw. nachbacken. Am Ende befindet sich eine Tabelle, in der alle Rezepte alphabetisch sortiert und mit den entsprechenden Allergenangaben markiert sind.

Zudem gibt es Vorschläge, welche Rezepte zu welchem Anlass passen und machen so die Entscheidung leichter. Auch die Optik der Präsente ist mit hübschen Verpackungen, Bändern und Schleifen nett anzuschauen.

Die Bilanz

Minuspunkt: Man hat so in der Form oft schon in anderen Koch- und Backbüchern gesehen. Was die Präsentation der Geschenkideen angeht, wären etwas kreativere Dekorationen wünschenswert gewesen. Vielleicht sogar im Rahmen der Veranstaltung, zu der das jeweilige Mitbringsel am besten passt? Und auch die Auswahl der Rezepte wie Kokosmakronen oder Salzmandeln ist nicht besonders neu. 

Ansonsten ist es ein süßes und gelungenes Koch- und Backbuch, das man gerne zur Hand nimmt und daraus neugierig ein Rezept probiert.

Perfekt für die kalte Herbstzeit: Cremige Schokolade trifft auf Ingwer. Das ist süße Sünde, ohne schlechtes Gewissen. Ingwer soll nämlich den Stoffwechsel ankurbeln.

Ingwer-Schoko-Cupcakes

Lockerer Teig trifft auf eine cremige Mousse-au-Chocolat-Haube, die mit kandierten Ingwerstückchen dekoriert ist. Für ca. 12 Cupcakes.

Zutaten für die Muffins: 70 Gramm kandierter Ingwer, 3 Euer, 1 Prise Salz, 80 Gramm Zucker, 140 Gramm Margarine, 3 Esslöffel Rapsöl, 75 Gramm (Soja-)Joghurt, 30 Gramm Kartoffelstärke, 150 Gramm (glutenfreies) Mehl, halbe Packung Backpulver.

Zutaten für das Topping: 400 Milliliter (Soja-)Sahne, 240 Gramm Zartbitterschokolade, 30 Gramm gehackter, kandierter Ingwer zum Verzieren.

1. Für das Topping die Sahne in einem Topf aufkochen, dann vom Herd nehmen. Die Schokolade in kleine Stücke brechen und in der heißen Sahne schmelzen. Glatt rühren, abkühlen lassen und 90 Minuten kalt stellen.

2. Für den Muffinteig den kandierten Ingwer hacken.

3. Zwei der Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen.

4. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Zwölf normal große oder 24 Mini-Muffinformen vorbereiten.

5. Eigelb mit Zucker, ganzem Ei, Margarine und Öl schaumig rühren. Joghurt und gehackten Ingwer unterrühren.

6. Kartoffelstärke, Mehl und Backpulver hinzufügen und unterrühren. Dann den Eischnee vorsichtig unterheben.

7. Den Teig auf die Muffinformen verteilen. Mini-Muffins 17 bis 20 Minuten, normal große Muffins 27 bis 30 Minuten backen. Auskühlen lassen.

8. Die Schokosahne auf die Muffins spritzen. Nach Belieben mit kandiertem Ingwer verzieren.

Von Jasmin Pospiech

auch interessant

Meistgelesen

Michelin-Sterne-Regen für deutsche Spitzen-Restaurants
Michelin-Sterne-Regen für deutsche Spitzen-Restaurants
Kommentar: Glühwein? Geht mir weg mit dem Gesöff
Kommentar: Glühwein? Geht mir weg mit dem Gesöff
Burger King hat in München Großes vor
Burger King hat in München Großes vor
Großes Battle: Die zweite Runde ist gestartet
Großes Battle: Die zweite Runde ist gestartet

Kommentare