Verbraucherzentrale deckt via Facebook auf

Was ist wirklich drin in der Milchschnitte?

München - "Schmeckt leicht und belastet nicht" - mit solchen und ähnlichen Sprüchen wirbt oder warb Ferrero für die Milchschnitten. Doch was ist da wirklich drin?

Viel frische Milch, das suggeriert schon allein der Name "Milchschnitte". Doch die Realität will nicht so ganz zum Werbeversprechen passen. Die Verbraucher-Zentrale Hamburg hat sich einen der Klassiker unter den Snacks auf dem deutschen Markt vorgenommen. Anschaulich zeigt sie in einem Facebook-Post, was wirklich drin ist in der Süßigkeit des großen italienischen Herstellers.

Gesunder Snack für zwischendurch: Mit viel Palmöl und ordentlich Zucker. Süß, ölig und mit Aromastoffen duchaus genieß...

Posted by Verbraucherzentrale Hamburg on Montag, 19. Oktober 2015

Mit Aromastoffen duchaus genießbar, oder?

Wie der Bundesverband der Verbraucherzentrale schreibt, machen Fett (also Palmöl und Butterreinfett) und Zucker zusammen weit mehr als die Hälfte einer Milchschnitte aus. Lediglich etwas mehr als ein Drittel ist Milch.

Wie so oft passt die Werbung nicht zur Wirklichkeit. Jedoch sollte man nicht vergessen, dass eine Milchschnitte immer noch vor allem eines ist: eine Süßigkeit zum Naschen. Dass hier also der Genuss und nicht eine gesunde Ernährung im Vordergrund steht, ist dann wohl auch den meisten Verbrauchern klar.

ln

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook/Verbraucherzentrale Hamburg

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Sie haben abgestimmt: Das sind die beliebtesten Kantinengerichte
Sie haben abgestimmt: Das sind die beliebtesten Kantinengerichte
Erdbeer-Saison beginnt: Das müssen Sie wissen
Erdbeer-Saison beginnt: Das müssen Sie wissen
Münchens Top 7 Promi-Restaurants
Münchens Top 7 Promi-Restaurants
Tiefkühl-Hack ade? Warum McDonald's mit Frischfleisch experimentiert
Tiefkühl-Hack ade? Warum McDonald's mit Frischfleisch experimentiert

Kommentare