Und warum trinkt im Ausland kaum jemand Cola-Mix?

"Ganz trauriges Kapitel": Darum darf Paulaner-Spezi "Spezi" heißen

+
Das Foto zeigt zweimal "Spezi" - alle anderen abgebildeten Getränke dürfen so nicht heißen.

München - Warum heißen mehrere Cola-Mix-Marken "Spezi" und andere nicht? Und warum gibt es die Limo-Mischung kaum im Ausland? Die wichtigsten Antworten zum vielleicht zweitliebsten Getränk der Bayern.

In Bayern gibt es eigentlich zwei "Nationalgetränke". Zum einen natürlich das Bier in verschiedenen Ausprägungen, sei es als Helles oder als Weißbier oder auch Radler. Zum anderen Cola-Mix, landläufig "Spezi" genannt.

Doch eigentlich darf man gar nicht jedes Cola-Mix-Getränk "Spezi" rufen. Denn genau wie "Tempo" ist auch der Begriff "Spezi" geschützt. Und zwar seit dem Jahr 1956, als ihn sich das Augsburger Brauhaus Riegele gesichert hat, das noch heute sein Spezi mit dem Zusatz "Das Original" in der markanten Flasche verkauft.

Wie wurde das Getränk erfunden?

Wie wurde das Getränk überhaupt erfunden? Das schildert die Brauerei Riegele auf ihrer Homepage. Man habe beobachtet, "dass in vielen Gaststätten Cola und Orangenlimonade gemischt wurde", heißt es. "Nachdem dies für den Wirt zeitaufwändig war, viel Leergutplatz beanspruchte, und immer wieder Limonaden- und Colareste schal wurden, hatte man bei der Brauerei die Idee, ein fertig gemischtes Getränk anzubieten. Der Erfolg war durchschlagend. Original Spezi ColaOrange – wie man es heute nennt – war geboren. Nachdem die Brauerei alleine nicht in der Lage war, ein größeres Gebiet zu bedienen, suchte man gleichgesinnte Partner." 1977 dann wurde der "Spezi Markengetränke Verand e. V." gegründet. 

Auch wenn es in Deutschland eine Vielzahl an Anbietern gibt, die Cola mit Orangenlimo mischen und anbieten, so dürfen es nur wenige davon "Spezi" nennen. "Spezi wird wie Tempo als Gattungsname verwendet, aber er ist keiner", klagt Riegele-Seniorchef Sebastian Priller auf welt.de. Die wenigen Hersteller, die ihr Getränk "Spezi" nennen, müssen eine regelmäßige Lizenzgebühr an Riegele berappen.

Ausnahme "Paulaner-Spezi" schmeckt Brauhaus Riegele gar nicht

Eine Ausnahme gibt es - und die schmeckt dem Brauhaus Riegele gar nicht: Paulaner darf sein Getränk "Spezi" nennen, OHNE jährlich für eine Lizenz zu zahlen. Denn: Schon vor der Verbandsgründung kaufte Paulaner für eine einmalige Zahlung eine Dauerlizenz. Ein "ganz trauriges Kapitel unserer Geschichte", ärgert sich der Riegele-Seniorchef auf welt.de.

Warum gibt's Cola-Mix/Spezi fast gar nicht im Ausland?

Haben Sie schon einmal versucht, im Ausland Spezi zu kaufen? Hinter der österreichischen Grenze kein Problem, aber wenn Sie nach Italien (wo man teils noch Cola mit Zitronenlimo mixt) kommen, wird's schon schwierig. Und im weiter entfernten Ausland fast unmöglich. Riegele hat in der Schweiz vergeblich versucht, sein Spezi zu etablieren, und ein Pepsi-Sprecher erklärt auf welt.de: „Der Cola-Mix-Markt ist tendenziell ein deutsches Phänomen. International hat dieser Mix aus Cola und Orange eine deutlich geringere Bedeutung."

Das weiß man auch bei Coca-Cola. Deren "Mezzo-Mix" gibt es in nur etwa einer Handvoll Nationen außer Deutschland, etwa bei den Nachbarn Österreich, Schweiz, Niederlande (unter dem Namen "Fanta Mezzo") und - das ist ungewöhnlich - Finnland.

Warum den meisten Menschen im Ausland die Mischung aus Cola und Orangenlimo nicht schmeckt, bleibt ein Rätsel. Auch ist das Getränk in Süddeutschland viel verbreiteter als im Norden - doch dort kommt es immer mehr an.

Wie wird Cola-Mix noch genannt?

Die offizielle Bezeichnung "Cola-Mix" nutzt wohl kaum jemandem, der in einem Restaurant ein Glaserl bestellt. Neben dem umgangssprachlichen (aber wie oben erwähnt nicht ganz korrekten) "Spezi" gibt es noch weitere geläufige Bezeichnungen, teils nur sehr regional verbreitet: Mit Glück bekommen Sie also auch je nach Ort ein Cola-Mix-Getränk, wenn Sie nach einem "Gwasch", einem "Mexikaner", einem "Moorwasser", einem "Dünnpfiff" oder einem "Diesel" verlangen. Einen "Kalten Kaffee" zu bestellen, sollten Sie dagegen eher vermeiden. Wenn der Kellner Sie richtig versteht, erhalten Sie ein Cola-Mix-Getränk. Wenn's dumm läuft, aber tatsächlich kalten Kaffee.

lin

21 Cola-Mix-Sorten im Blind-Test

Diese kleine Geschichtsstunde war ein Vorgriff zu einem Artikel, den wir am Dienstag online gestellt haben: Ein Blind-Test mit 21 Cola-Mix-Getränken ergab ein überraschendes Ergebnis.

 

auch interessant

Meistgelesen

Michelin-Sterne-Regen für deutsche Spitzen-Restaurants
Michelin-Sterne-Regen für deutsche Spitzen-Restaurants
Kommentar: Glühwein? Geht mir weg mit dem Gesöff
Kommentar: Glühwein? Geht mir weg mit dem Gesöff
Burger King hat in München Großes vor
Burger King hat in München Großes vor
Großes Battle: Die zweite Runde ist gestartet
Großes Battle: Die zweite Runde ist gestartet

Kommentare