Autobahnkreuz München-Ost

Bilder: Lkw-Unfall auf der A99

Feuerwehr - Gefahrgutunfall
1 von 11
Einsatzkräfte an der Unfallstelle.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
2 von 11
Einsatzkräfte an der Unfallstelle.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
3 von 11
Einsatzkräfte an der Unfallstelle.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
4 von 11
Einsatzkräfte an der Unfallstelle.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
5 von 11
Einsatzkräfte an der Unfallstelle.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
6 von 11
Einsatzkräfte an der Unfallstelle.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
7 von 11
Einsatzkräfte an der Unfallstelle.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
8 von 11
Einsatzkräfte an der Unfallstelle.

Vaterstetten - Ein Lkw hat am Mittwochaben gegen 21.30 Uhr auf der A 99 in Fahrtrichtung Nürnberg, kurz nach dem Autobahnkreuz München-Ost, einen Verkehrsunfall verursacht. Bilder vom Unfallort.

Wie die Ebersberger Zeitung berichtet, kam ein 33-jähriger Kroate mit seinem 40-Tonnen-Lkw-Zug, beladen mit 22 Tonnen Kabelrollen, aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr auf die beginnende Schutzplanke auf. Diese verkeilte sich unter dem Gespann und wurde auf einer Länge von 50 Metern mitgerissen. Glücklicherweise kippte der Lkw nicht um und kam quer zu allen Fahrstreifen auf der dreispurigen Fahrbahn zum Stehen.

Dessen Anhänger blieb jedoch im Straßengraben stecken. Der Fahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen im Bauch- und Rückenbereich und wurde durch den Rettungsdienst in den Schockraum einer Münchener Klinik eingeliefert. Aufgrund der Bergungsarbeiten, welche sich aufgrund der verkeilten Schutzplanke unter dem Gespann als schwierig erwiesen, musste die Autobahn für ca. zweieinhalb Stunden komplett gesperrt werden.

Ein Polizeisprecher: "Nur durch die kompetente Arbeit der Feuerwehren aus Feldkirchen und Parsdorf-Hergolding und einem Lkw-Abschleppunternehmen gelang es der Lage Herr zu werden." Am Lkw-Zug entstand ein Schaden von ca. 25.000 Euro. Nach Beendigung der Aufräumarbeiten durch die Autobahnmeisterei Hohenbrunn konnte die Fahrbahn gegen 1 Uhr wieder freigegeben werden.

Zeugen des Unfallgeschehens sollen sich bei der Autobahnpolizeistation Hohenbrunn, Tel. (0 81 02) 74 45-0 melden.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgesehen

Auto landet auf dem Dach - ein Verletzter
Auto landet auf dem Dach - ein Verletzter

Kommentare