Technischer Fehler sorgt für Verspätung

Chaos am Flughafen München: Passagiere warten 16 Stunden

+

München - Zum absoluten Horror wurde die Freitagnacht für rund 200 Passagiere am Münchner Flughafen: Ihr Flieger startete ganze 16 Stunden zu spät. Viele mussten auf dem kalten Boden am Terminal ausharren. 

Eigentlich war geplant, dass der Flug X3 6576 am Donnerstagabend pünktlich um 19.30 Uhr Richtung Israel abhebt. Doch daraus wurde laut Bild-Informationen nichts. Der Flug hatte Verspätung. Aber anstatt die betroffenen Passagier darüber aufzuklären, dass sie später starten würden, passierte lange Zeit gar nichts: „Erst später wurden wir über die Verspätung informiert“, erzählte ein Reisender dem Blatt. Die Fluggäste hatten bereits alle ihr Gepäck aufgegeben und warteten nun am Terminal auf das Boarding. Niemand ahnte, wie lange der Albtraum tatsächlich noch dauern würde. 

Wie es zu dem Vorfall kommen konnte, erklärte die Reisegesellschaft TUI: „Es kam leider zu einem Übermittlungsfehler seitens des Reiseveranstalters“, sagte Sprecher Jan Hilrichs. Die Passagierliste sei nicht korrekt gewesen, der Fehler hätte behoben werden müssen, ehe das Flugzeug starten konnte. Doch das dauerte zu lang: Weil in Tel Aviv Nachtflugverbot herrscht, durfte die Maschine am Donnerstagabend nicht mehr starten. 

Aber anstatt den wartenden Passagieren ein Hotel für die Nacht anzubieten, passierte seitens der Fluggesellschaft wieder nichts. „Es war alles ausgebucht“, erklärte Flughafensprecher Florian Steuer. Nur 30 Zimmer konnte TUI den Reisenden anbieten. Die anderen Passagiere mussten im Flughafen übernachten. Immerhin bekamen sie Essensgutscheine im Wert von 35 Euro. Doch ein Bett wäre ihnen wohl lieber gewesen. 

„Es war sehr kalt, kleine Kinder haben geweint“, erzählt ein betroffener Passagier. Sie bekamen keinen Zugang zu ihrem Gepäck, denn das hatten sie ja bereits Stunden vorher beim Check-In aufgegeben. „Das Gepäck war versiegelt. Wegen der Sicherheitsbestimmungen des Landes Israel durfte es nicht geöffnet werden“. Am Freitag um 11.10 Uhr wurden die Wartenden dann endlich erlöst: Die Maschine startete mit ganzen 16 Stunden Verspätung nach Tel Aviv. 

sb

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Mieter-Angst in Puchheim: Familie soll wegen Eigenbedarfs raus
Mieter-Angst in Puchheim: Familie soll wegen Eigenbedarfs raus
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Sexueller Missbrauch: Speichelproben sollen Täter überführen
Sexueller Missbrauch: Speichelproben sollen Täter überführen
Totalsperre auf der A99: Unfall mit Gefahrgutlaster
Totalsperre auf der A99: Unfall mit Gefahrgutlaster

Kommentare