Stammzellspender gesucht

Blutkrebs! Freunde kämpfen für Florian

+
Florian Kettner (30): Der richtige Spender kann sein Leben retten.

Fahrenzhausen - Florian ist erst 30. Aber Florian hat Blutkrebs. Jetzt haben „zwei guade Spezl“ eine Typisierungsaktion initiiert, um das Leben des Fahrenzhauseners zu retten. Am 8. November wird ein Stammzellspender gesucht.

Die Nachricht hat ihn tief erschüttert - und ebenso seine Freunde und die Familien: Florian Kettner aus Fahrenzhausen hat Blutkrebs. Die einzige Chance, die Krankheit zu überwinden: eine passende Stammzellspende. Eine Typisierungsaktion, die bereits einige Tage nach der niederschmetternden Diagnose seine Freunde Rainer Pflügler und Christian Dill auf die Beine gestellt haben, soll helfen, den richtigen Stammzellspender zu finden. Am Sonntag, 8. November, sind zwischen 11 und 16 Uhr alle aufgerufen, sich in der Grundschule Fahrenzhausen fünf Milliliter Blut abnehmen zu lassen. „Das ist alles, was wir für Florian tun können“, beschrieb Pfügler am Dienstag bei der Vorstellung der Typisierungsaktion sein Gefühl. Kettner selbst war nicht anwesend. „Es geht ihm nicht so gut, er liegt im Krankenhaus und bekommt Bestrahlungen“, schilderte Dill den Zustand seines Freundes. 

Fahrenzhausens Bürgermeister Heinrich Stadlbauer, der die Schirmherrschaft über die Typisierungsaktion übernommen hat, hofft darauf, dass viele Bürger kommen: „Man darf nicht verzagen, man muss nach vorne schauen“, machte Stadlbauer Mut. Auch Pflügler, der alle möglichen Kanäle wie Infoflyer, Facebook, SMS und Whats-App nutzt, um für die Aktion zu werben, ist optimistisch: „Da muss doch einer dabei sein. Das gibt’s doch gar nicht!“ Immerhin: Fast der gesamte Sportverein und Burschenverein aus Fahrenzhausen haben bereits zugesagt, sich typisieren zu lassen. 

Eine andere Möglichkeit zu helfen, sind Geldspenden. Denn jede Typisierung kostet 40 Euro – Geld, das nach Möglichkeit über Spenden aufgebracht werden soll. Denn finanzielle Unterstützung bekommt die DKMS nicht, wie Aktionsbetreuerin Yvonne Renz betonte. Renz räumte auch mit falschen Vorstellungen auf, was eine Stammzellspende bedeute: Die Typisierung selbst (nur für 17- bis 55-Jährige) dauere von der Datenerfassung bis zur Abgabe der Blutprobe nur 15 Minuten. 20 speziell dafür zugelassene Arzthelferinnen aus dem Ärztlichen Versorgungszentrum Haimhausen/Fahrenzhausen werden am 8. November im Einsatz sein. Ist man als Stammzellspender ausgewählt, so Renz – und das wohlgemerkt nicht nur für Florian Kettner –, dann gebe es zwei Möglichkeiten der Entnahme: entweder über das Blut oder unter Vollnarkose über das Knochenmark am Beckenkamm. 

Doch erst muss ein Spender gefunden werden. Bisher, so Pflügler, sei die Unterstützung „Wahnsinn“.

Spendenkonto: 

VR Bank Dachau eG, IBAN: DE86 7009 1500 0100 6068 80, Stichwort: Florian will leben!

auch interessant

Meistgelesen

In der S8: Mann bedroht Fahrgäste mit Messer
In der S8: Mann bedroht Fahrgäste mit Messer
Schrecklicher Geruch: In meiner Wohnung lag ein Toter
Schrecklicher Geruch: In meiner Wohnung lag ein Toter
Pkw-Brand sorgt für kilometerlangen Stau
Pkw-Brand sorgt für kilometerlangen Stau
Listerien-Alarm: Metzger der Hofpfisterei ruft Wurstwaren zurück
Listerien-Alarm: Metzger der Hofpfisterei ruft Wurstwaren zurück

Kommentare