ROTORBLÄTTER BERÜHRTEN DEN BODEN

Hubschrauber kippt auf Flugplatz um: Pilot verletzt

Der Hubschrauber geriet bei der Landung auf dem Flugplatz in Oberschleißheim außer Kontrolle.

Oberschleißheim - Auf dem Flugplatz in Oberschleißheim hat es am Dienstagnachmittag einen Unfall mit einem Hubschrauber gegeben. Der Pilot wurde dabei verletzt.

Am Dienstagnachmittag flog ein 62-Jähriger als Pilot eines Hubschraubers Augusta vom Sonderflugplatz Ottobrunn zum Flugplatz Oberschleißheim, um dort in einem Trainingsflug Landungen auf beengtem Raum zu üben. Neben ihm saß noch ein 53-jähriger Co-Pilot aus Unterföhring. So berichtet es die Polizei.

Bei der Landung, als sich der Hubschrauber bereits am Boden befand und der 62-Jährige die Rotorblätter mittels Pedal gerade gestellt hatte, schaukelte sich dieser aufgrund von Vibrationen auf. Der Pilot konnte trotz der Unterbrechung der Treibstoffzufuhr und Betätigung des Not-Aus das Aufschaukeln nicht mehr verhindern und die Rotorblätter berührten den Boden, wodurch sie zerbrachen.

Durch ein zerbrochenes Rotorblatt wurde das Plexiglas der Pilotenkabine beschädigt und der Pilot durch herumschleudernde Plexiglassplitter am Hinterkopf leicht verletzt. Er musste mit einem Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Co-Pilot blieb unverletzt.

Der Hubschrauber wurde bei dem Unfall total beschädigt. Es wird ein Sachschaden in Höhe von mehr als zwei Millionen Euro geschätzt. Nach ersten Ermittlungen des Beauftragten der Bundesstelle für Fluguntersuchung kam es vermutlich aufgrund eines technischen Defekts zu den Vibrationen. Die Ermittlungen durch Beauftragte des BFU wurden aufgenommen.

mm

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Mieter-Angst in Puchheim: Familie soll wegen Eigenbedarfs raus
Mieter-Angst in Puchheim: Familie soll wegen Eigenbedarfs raus
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Sexueller Missbrauch: Speichelproben sollen Täter überführen
Sexueller Missbrauch: Speichelproben sollen Täter überführen
Totalsperre auf der A99: Unfall mit Gefahrgutlaster
Totalsperre auf der A99: Unfall mit Gefahrgutlaster

Kommentare