Krailling-Doppelmord: Ist das Tatmotiv gefunden?

Krailling - Das Haus, in dem der tatverdächtige Onkel von Chiara und Sharon mit seiner Familie lebte, stand kurz vor der Zwangsversteigerung. Ist dies das Motiv für den grausamen Doppelmord von Krailling?

Gut einen Monat vor der Tat wurde der Marktwert des Einfamilienhauses in Peißenberg laut Süddeutscher Zeitung auf 281 000 Euro festgesetzt, die Grundschuld beträgt 130 000 Euro. Das Zwangsversteigerungsverfahren läuft schon seit Herbst 2009.

Lesen Sie dazu:

Doppelmord von Krailling: Blitzscheidung!

Der tatverdächtige Thomas S. (50) hätte mit seiner Familie also in absehbarer Zeit auf der Straße gestanden. Von Anette S., der Mutter der ermordeten Schwestern Chiara und Sharon, soll der tatverdächtige Postbote in den vergangenen zwei Jahren immer wieder den Verkauf einer Wohnung gefordert haben.

Die Immobilie (Wert etwa 80 000 Euro) gehörte seiner Frau und Anette S. zu gleichen Teilen. Zwar soll Anette S. einem Verkauf zugestimmt haben, möglicherweise ging es ihrem Schwager Thomas S. aber nicht schnell genug.

Der Onkel der ermordeten Mädchen sitzt in U-Haft und schweigt – trotz belastender DNA-Spuren an Tatwaffen und den Kindern.

tz

auch interessant

Meistgelesen

In der S8: Mann bedroht Fahrgäste mit Messer
In der S8: Mann bedroht Fahrgäste mit Messer
Schrecklicher Geruch: In meiner Wohnung lag ein Toter
Schrecklicher Geruch: In meiner Wohnung lag ein Toter
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Sexueller Missbrauch: Speichelproben sollen Täter überführen
Sexueller Missbrauch: Speichelproben sollen Täter überführen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion