Arbeiten am S-Bahn-Netz

Neue Gleise für die S 7

+
Neue Gleise sind zwischen Wolfratshausen und Ebenhausen nötig. Pendler müssen sich auf Schienenersatzverkehr einstellen. 

Bad Tölz-Wolfratshausen - Die Bahn nutzt die Ferien, um das S-Bahn-Netz auf Vordermann zu bringen. Von Freitag, 19. August, bis Montag, 12. September, werden die Gleise zwischen Wolfratshausen und Ebenshausen-Schäftlarn erneuert. 

Wer in diesen Tagen nach Schäftlarn oder Baierbrunn will, der hat es nicht einfach. Die Ortsdurchfahrt Hohenschäftlarn ist wegen Sanierungs- und Umbauarbeiten noch bis November gesperrt. Jetzt kommt eine weitere Baustelle hinzu: Die Bahn erneuert vom Freitag, 19. August, bis Montag 12. September, die Gleise zwischen Ebenhausen-Schäftlarn und Wolfratshausen. Mit Beginn des neuen Schuljahres sollen die S-Bahnen wieder rollen - auf neuen Schienen. Dann können Autofahrer auch den bis 12. September gesperrten Bahnübergang von der Ebenhausener Straße nach Irschenhausen wieder benützen.

Momentan sind relativ wenige Pendler unterwegs

Dass die Bahn jetzt aktiv wird, hat seinen Grund. "Die Sommerferien sind pendlerarm", teilt ein Pressesprecher der Bahn mit. Das heißt: Der Kreis an Personen, die unter der Einschränkung zu leiden haben, ist vergleichsweise klein.   Zudem ist die Bahn bestrebt, die Behinderungen für Kunden gering zu halten. Ein Schienenersatzverkehr zwischen Wolfratshausen und Baierbrunn wird laut Pressesprecher lediglich in den Nachtstunden zwischen 23.44 Uhr und Betriebsschluss, das heißt werktags um 2.38 Uhr, am Wochenende um 3.38 Uhr, eingerichtet. Von Betriebsbeginn ab 4.44 Uhr bis 23.44 Uhr beschränkt sich der Schienenersatzverkehr laut Angaben der Deutschen Bahn auf den Streckenabschnitt Wolfratshausen/Ebenhausen-Schäftlarn. Obwohl die Bundesstraße 11 in Hohenschäftlarn gesperrt ist, können die Busse durch den Baustellenbereich fahren.

Die Bahn investiert 1,7 Millionen Euro in neue Gleise

Fest steht: Es gibt viel zu tun für das Unternehmen. Die Bahn erneuert auf 2,5 Kilometern Länge das Gleis. Dabei werden 5100 Meter Schienen und 3860 Schwellen ersetzt. Außerdem verbaut die Bahn 6900 Tonnen Schotter. Insgesamt investiert sie rund 1,7 Millionen Euro in Gleise und Oberleitungen. Weil kein zweites Gleis zur Verfügung steht, werden die Baumaterialien meist mit Lastwagen über die Straße transportiert. Die Bahn bittet die Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für den Baustellenverkehr.

Kundeninformation im Netz und in den Rathäusern

Über sämtliche Fahrplanänderungen und die Lage der Schienersatzverkehr-Haltestellen können sich die Fahrgäste im Internet unter www.s-bahn-muenchen.de/baustellen oder über die App „München Navigator“ informieren. In den Rathäusern und Reisezentren liegen Faltblätter mit dem Fahrplantabellen und Skizzen zu den SEV-Haltestellen aus. In der Fahrplanauskunft im Internet und an den Fahrkartenautomaten sind die Änderungen laut Bahn schon eingearbeitet. Telefonisch ist der Kundendialog der S-Bahn-München unter der Telefonnummer 089/20 355 000 zu erreichen. 

Carl-Christian Eick

Carl-Christian Eick

E-Mail:christian.eick@isar-loisachbote.de

Patrick Staar

Patrick Staar

E-Mail:onlineredaktion@tz.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Auto prallt gegen Baum: Drei Männer sterben im Landkreis Freising
Auto prallt gegen Baum: Drei Männer sterben im Landkreis Freising
18-Jähriger stirbt plötzlich - an Glühwein und Plätzchen
18-Jähriger stirbt plötzlich - an Glühwein und Plätzchen
17-Jähriger von S-Bahn erfasst
17-Jähriger von S-Bahn erfasst
Nachbarin rettet fünf Kinder vor dem Feuer
Nachbarin rettet fünf Kinder vor dem Feuer

Kommentare