Großeinsatz wegen Großfamilie 

Völlig eskaliert: Polizei löst Geburtstagsfeier in Haar auf

Haar - Eine Geburtstagsfeier in Haar ist völlig eskaliert. Zuerst gingen die völlig betrunkenen Gäste aufeinander los, dann auf die Polizisten, die alarmiert wurden. Lustig war das nicht mehr. 

Anwohner hatten am Samstag gegen 22.15 Uhr die Polizei alarmiert, weil Schreie aus dem Jugendtreff "Dino" in Haar zu hören waren. Wie sich herausstellte, feierte dort eine serbische Großfamilie einen 18. Geburtstag. Dabei floss reichlich Alkohol, was einigen so gar nicht bekam. 

Laut Polizei gab es Streitereien und ein Gerangel zwischen den 40 Gästen. Als die Beamten die aufgebrachten Gäste beruhigen wollten, gingen diese auf die Polizisten los. Eine 40-Jährige versuchte im Handgemenge sogar, die Dienstwaffe eines Beamten zu entwenden, andere Partygäste wollten bereits festgenommene Familienmitglieder befreien.

Die Polizei musste Unterstützung anfordern, um die Lage unter Kontrolle zu bringen und die Veranstaltung schließlich aufzulösen. Insgesamt waren etwa 50 Beamte im Einsatz. Die Bilanz am Ende des Einsatzes: Vier (vorläufig) Festgenommene (ein 43-Jähriger, ein 23-Jähriger, ein 55-Jähriger und die 40-Jährige). Die Polizei ermittelt unter anderem wegen versuchter Gefangenenbefreiung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchten Diebstahls einer Dienstwaffe.

kg

Rubriklistenbild: © Arne Dedert (dpa)/Symbolbild

auch interessant

Meistgelesen

Auto prallt gegen Baum: Drei Männer sterben im Landkreis Freising
Auto prallt gegen Baum: Drei Männer sterben im Landkreis Freising
Helene Fischer und Florian Silbereisen: Umzug sorgt für wilde Spekulationen
Helene Fischer und Florian Silbereisen: Umzug sorgt für wilde Spekulationen
18-Jähriger stirbt plötzlich - an Glühwein und Plätzchen
18-Jähriger stirbt plötzlich - an Glühwein und Plätzchen
17-Jähriger von S-Bahn erfasst
17-Jähriger von S-Bahn erfasst

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion