Ersthelfer konnten nur hilflos zuschauen

Schrecklicher Unfall auf A 95: 21-Jähriger verbrennt 

+
Der 21-Jährige starb in seinem Wagen, der auf der A95 völlig ausbrannte. 

München - Ein furchtbarer Unfall hat sich am Freitag auf der A95 zwischen Seeshaupt und Wolfratshausen ereignet. Ein 21-jähriger Geretsrieder ist dabei ums Leben gekommen. 

Es sind unvorstellbare Szenen, die sich am Freitagabend auf der A 95 zugetragen haben. Der 21-jährige Geretsrieder war mit einem laut Polizei PS starken BMW Richtung München unterwegs. Es regnete, die Fahrbahn war nass und zudem im Abschnitt zwischen Seeshaupt und Wolfratshausen teils frisch asphaltiert. Hinweisschilder erinnern Autofahrer daran, dementsprechend vorsichtig zu fahren, betont die Polizei in ihrem Bericht. Für den 21-Jährigen wurde die rutschige Straße zur Todesfalle. 

Der junge Mann verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Im Verlauf einer leichten Linkskurve geriet der BMW ins Schleudern, kam nach rechts von der Straße ab und prallte gegen die Schutzplanke. Das Auto fing sofort Feuer, schleuderte durch die Wucht des Aufpralls quer über die Fahrbahn, kollidierte mit der Mittelschutzplanke, rutschte wieder über die Hauptfahrbahn zurück und kam auf dem Seitenstreifen zum Stillstand. Der Pkw brannte bereits lichterloh.

Ersthelfer eilten noch zum Unfallort, um den jungen Mann zu befreien, konnten aber nichts mehr für ihn tun. Der Geretsrieder starb in seinem Auto, das völlig ausbrannte. 

Schrecklicher Unfall auf A 95: Bilder

A95 war nach Unfall stundenlang komplett gesperrt - Bergung bis in den frühen Morgen

Die Autobahn musste im Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt werden, der Verkehr wurde umgeleitet. Der Stau reichte fast fünf Kilometer zurück.  

Die Bergung dauerte bis in die frühen Morgenstunden des Samstag, erst gegen 3.30 Uhr wurde die Fahrbahn wieder freigegeben. Etwa 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren Penzberg und Beuerberg waren vor Ort, ebenso Polizei und Unfallgutachter, der den genauen Hergang noch ermitteln wird. Der entstandene Gesamtschaden beträgt ca. 11.000 Euro. 

Die Polizei sucht noch nach weiteren Unfallzeugen. Sie sollen sich bei der Verkehrspolizei Weilheim unter Telefon 0881/640302 melden.

kg

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

In der S8: Mann bedroht Fahrgäste mit Messer
In der S8: Mann bedroht Fahrgäste mit Messer
Schrecklicher Geruch: In meiner Wohnung lag ein Toter
Schrecklicher Geruch: In meiner Wohnung lag ein Toter
Sexueller Missbrauch: Speichelproben sollen Täter überführen
Sexueller Missbrauch: Speichelproben sollen Täter überführen
Syrerin scheitert in München - auch 14. Versuch geht schief 
Syrerin scheitert in München - auch 14. Versuch geht schief 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion