Sanierungsfall Kultur: 700 Millionen müssen her 

+
Bei der Neuen Pinakothek besteht Sanierungsbedarf in Höhe von 75 Millionen Euro.

München - Museen, Theater & Co.: Die bayerischen Kultureinrichtungen haben großen Sanierungsbedarf. In den nächsten Jahren müssen 700 Millionen Euro her - ein großer Teil davon soll nach München fließen.

Kunstminister Wolfgang Heubisch (FDP) sieht riesigen Sanierungsbedarf bei bayerischen Kultureinrichtungen. Museen, Theater, Bibliotheken und Archive bräuchten in den kommenden Jahren für den Erhalt ihrer Gebäude 700 Millionen Euro aus der bayerischen Staatskasse, sagte er gestern. Und, klar: Ein großer Batzen davon soll in Münchner Projekte fließen - etwa in das Haus der Kunst, die Neue Pinakothek und die Pinakothek der Moderne. Rund die Hälfte der Gesamtsumme hat der Landtag bereits genehmigt. Einige Projekte wie die mehr als 70 Millionen Euro teure Renovierung des Gärtnerplatztheaters wurden auch schon in Angriff genommen - das Haus ist von Mai dieses Jahres bis 2015 für die Sanierung geschlossen.

Den größten Bedarf, so Heubisch, hätten die Museen. Was die Neue Pinakothek angeht, war der Minister selber überrascht von der Summe. Rund 75 Millionen Euro seien nötig, um das Haus wieder instand zu setzen, für die dringendsten Maßnahmen seien bislang nur knapp zehn Millionen bewilligt worden. Die Sanierung des Hauses der Kunst wird auf rund 55 Millionen Euro geschätzt. Nach dem Willen des Ministeriums sollen die Arbeiten bereits im kommenden Jahr beginnen - 2016 könnten sie dann abgeschlossen sein.

Ein Spaziergang durch die Maxvorstadt

Ein Spaziergang durch die Maxvorstadt

Auch Kunsthochschulen, Archive und Bibliotheken im ganzen Land benötigten dringend Geld für ihre Gebäude. Die Liste des Ministeriums umfasst insgesamt rund 25 Einrichtungen. Dazu gehört auch die Pinakothek der Moderne. Die Beseitigung der Risse in der Eingangshalle wird rund 750 000 Euro kosten, so die Schätzung. Im Herbst 2011 waren die Schäden entdeckt worden. Das Haus musste daraufhin vorübergehend gesperrt werden, ein Baugerüst wurde aufgestellt. „Unterschiedliche Materialbewegungen“ seien nach einem neuesten Gutachten der Grund dafür. Immerhin, so Heubisch: „Die Pinakothek der Moderne ist keineswegs einsturzgefährdet.“

tz

auch interessant

Meistgelesen

Kleiner Geldbeutel? Hier können Sie in München sparen
Kleiner Geldbeutel? Hier können Sie in München sparen
Nach Horror-Sturz auf Rolltreppe: Studentin verklagt Stadtwerke
Nach Horror-Sturz auf Rolltreppe: Studentin verklagt Stadtwerke
Mieter-Angst in Puchheim: Familie soll wegen Eigenbedarfs raus
Mieter-Angst in Puchheim: Familie soll wegen Eigenbedarfs raus

Kommentare