Abschied von Alt-Oberbürgermeister

Kronawitter wird beigesetzt: Seine Botschaft an die Münchner

+
Am Dienstag nimmt die Stadt Abschied von Georg Kronawitter.

München - Alt-OB Georg Kronawitter wird am Dienstag zu Grabe getragen. In seinen Gedichten zeigte er sich stets als Optimist und voller Energie - was er in die Stadt weitertrug.

Es war erst im Dezember, als der ­damals 87-jährige Georg Kronawitter seinen Freunden einen kleinen Gedichtband schickte. Es sollte ein Abschiedsgruß sein – und ein Dankeschön. Auf eines seiner selbst verfassten Jugendwerke war er besonders stolz: Freud und Leid, so der Titel. „Das ist eine Botschaft, die für alle gilt. Jederzeit“, sagte er damals der tz.

Die gefühlvollen und tiefromantischen Verse zeigen: Georg Kronawitter war schon immer ein Optimist, voller positiver Energie. Und genau das liebten so viele an ihm. Am Dienstag wird der Alt-OB zu Grabe getragen – und ja, die Münchner werden ihm einen würdigen Abschied bereiten. Auch voller Dankbarkeit.

Um 10.30 Uhr beginnt im Alten Peter die Trauerfeier für den leidenschaftlichen SPD-Politiker. Es war Kronawitters Lieblingskirche. Natürlich: Viel Polit-Prominenz hat sich für die Feierlichkeit angesagt – unter anderem SPD-Chef Sigmar Gabriel. Auch OB Dieter Reiter wird sprechen. Dennoch soll die Trauerfeier sehr familiär bleiben: So wird unter anderem Georg Kronawitters Sohn Florian einige Worte an die Trauergemeinde richten – über den geliebten Papa, über die Trauer, aber auch die Dankbarkeit.

Denn Freunde wissen: Trotz der großen Polit-Karriere war dem „roten Schorsch“ nichts wichtiger als seine Familie. „Meine Frau, meine Kinder gaben mir immer den Halt, den ich brauchte“, betonte der Alt-OB mehrfach. Auch, als ihm seine Parkinson-Erkrankung immer mehr zu schaffen machte, erwähnte er zuallererst seine Liebsten: „Meine Familie erleichtert mir die Last, dieses Leiden zu tragen“, sagte er damals unserer Zeitung. „Ich kämpfe daher gerne weiter.“

Am 28. April verlor er diesen Kampf – er verstarb im Klinikum Bogenhausen an einer Lungenentzündung. Eine Folgeerkrankung seines Parkinson-Leidens.

Der große Kronawitter – am Dienstag besteht bis 14 Uhr die Möglichkeit für alle Trauernden, sich am aufgebahrten Sarg von dem Verstorbenen zu verabschieden. Natürlich liegen auch Kondolenzbücher aus, in die sich jeder eintragen darf. Beerdigt wird Georg Kronawitter dann am späten Nachmittag – im engsten Familienkreis. So hatte er es sich gewünscht.

Alt-OB Georg Kronawitter - Sein Leben und Wirken in Bildern

Armin Geier

Armin Geier

Armin Geier

E-Mail:Armin.Geier@tz.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare