Münchner Polizei gibt Fahndung heraus

Flüchtig nach Überfall: Das ist der Bankräuber von Allach

+
Seit Mittwochnachmittag spurlos verschwunden: Die Polizei fahndet nach dem Bankräuber von Allach. 

München/Karlsfeld - Überfall auf Sparkasse: Der Mann, der am Mittwoch in München eine Bank ausgeraubt hat, ist immer noch irgendwo auf der Flucht. Die Polizei sucht nun per Fahndungsbild nach ihm. 

Der Räuber betrat am Mittwoch gegen 14.50 Uhr die Filiale der Stadtsparkasse München an der Mannerststraße - diese liegt bereits sehr nah an der Grenze zum Dachauer Landkreis. Er trug ein dunkles Baseballcap und eine dunkle Brille. Unmittelbar nach Betreten der Geschäftsräume bemerkte er eine Kundin, die gerade damit beschäftigt war, einen vierstelligen Geldbetrag am Automaten einzuzahlen. Er bedrohte die Frau und auch andere Kunden und steckte das Geld in einen mitgebrachten, dunklen Stoffbeutel mit weißer Aufschrift. So berichtet es die Polizei am Donnerstag. 

Die Beute war wohl noch nicht genug: Der Räuber ging in den eigentlichen Geschäftsbereich der Bank und forderte mit vorgehaltener Waffe mehr Geld von den Bankmitarbeitern. Er wurde nicht handgreiflich, Angestellte und Kunden kamen mit dem Schrecken davon. Nach der Tat floh er nach ersten Erkenntnissen der Polizei in einem dunklen Pkw. Doch er hat Spuren hinterlassen.

Die Überwachungskamera der Bank liefert recht deutliche Aufnahmen von dem nur halb maskierten Mann. Mit diesem von der Staatsanwaltschaft frei gegebenem Bild fahndet die Polizei nun einen Tag später nach dem Mann. Am Mittwoch war die Suchaktion mit 50 Beamten und einem Polizeihubschrauber erfolglos verlaufen. Der Hubschrauber kreiste unter anderem über dem Karlsfelder Bahnhof.

Banküberfall in München: Täter bewaffnet und flüchtig - Bilder

Die Täterbeschreibung: Männlich, ca. 40 Jahre alt, ca. 180 cm groß, vermutlich Deutscher, auffällig wenig oder kurze Haare. Bekleidet war er mit einem grauen Kapuzenpulli, einem schwarzweiß- karierten Schlauchschal und einer hellen, ausgewaschenen Jeanshose. Weiter trug er eine dunkle Sonnenbrille und ein schwarzes Basecap.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wendet sich bitte an das Polizeipräsidium München (Telefon 089/29100) oder an jede andere Polizeidienststelle.

kg

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?

Kommentare