Angriff in Untermenzing

Junge Männer ohne T-Shirts attackieren Busfahrer

+
In solch einem Bus zum Moosacher Bahnhof wurde der Fahrer verprügelt.

München - Zwei junge Männer ohne Bekleidung am Oberkörper stiegen in einen Bus ein. Als der Fahrer sie aufforderte etwas anzuziehen, eskalierte die Situation.

Er ist seit dieser bösartigen Attacke krank geschrieben. Und es geht ihm überhaupt nicht gut: Ein Münchner Busfahrer (44) ist im Linienbus 162 in Untermenzing massiv von drei jungen Männern geschlagen worden.

An der Haltestelle Gruithuisenstraße (Untermenzing) war die Gruppe junger Männer am Freitag um 17.35 Uhr in den Bus zum Moosacher Bahnhof eingestiegen. Zwei Männer stiegen zum Erstaunen des Busfahrers und seiner Gäste mit freiem Oberkörper ein. Das empfand der 44-jährige als störend. Er bat die beiden, sich ihre T-Shirts anzuziehen. Das Recht dazu hatte er auf jeden Fall: „Der Busfahrer darf einschreiten, wenn er den Eindruck gewinnt, das sich andere Fahrgäste oder auch er selbst an einem solchen Verhalten stören,“ erklärte MVG-Pressereferent Matthias Korte.

In diesem Fall eskalierte die Situation in Minutenschnelle. Nach nur zwei Stationen prügelten die etwa 18-Jährigen Burschen mit den Fäusten auf den Fahrer ein, trafen ihn mehrfach an der linken Gesichtshälfte. An der Waldhornstraße flohen sie aus dem Bus und rannten in Richtung Allacher Straße davon. Zu der Gruppe gehörte noch ein vierter, wahrscheinlich kleinwüchsiger Mann in gleichen Alter, der sich aber zurückhielt. Unter der Rufnummer 089/2910-0 bittet das Kommissariat 23 um Hinweise auf die Täter, die wegen Körperverletzung gesucht werden. Die Polizei wertet auch die Videoaufzeichnung im Bus aus.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare