Jubiläum für den Radiosender

95,5 Charivari wird 30 - da feiert auch Minister Spaenle!

+
Beim aktuellen Morgenteam Jenna und Herold (l.) ist alles Hightech

München - Eine Münchner Radio-Instanz feiert Jubiläum. 95,5 Charivari wird 30 - und das wird zünftig gefeiert. Mit dabei ist auch Ex-DJ Ludwig Spaenle, heute Minister für Bildung und Kultus.

Kultusminister Ludwig Spaenle mit Charivari-Chef Thomas Hagenauer (r.).

Es ist Sommer 1986: Madonnas Album True blue steht seit Wochen an der Spitze der Charts. Die Hits der Popkönigin werden natürlich auch beim brandneuen Münchner Radiosender Charivari 95,5 gespielt. Jede Nacht sitzt da ein gewisser Ludwig Spaenle hinter dem Mischpult und legt auf. Der 25-jährige Student verdient sich als Radiomoderator ein bisserl was dazu. „Das hat einen riesigen Spaß gemacht“, erinnert sich der Münchner heute. Zum Auflegen hat Spaenle natürlich längst keine Zeit mehr – als bayerischer Minister für Bildung und Kultus. Aber eins steht fest: Er dürfte Charivaris prominentester Ex-DJ sein.

Ja – 30 Jahre ist es nun her, dass der beliebte Radiosender seinen ersten Song spielte. Mittlerweile gehört Charivari zu München wie das Flimmern zur Isar oder der Skandal zum Sperrbezirk. Mit 214.000 Hörern pro Tag liegt man im Vergleich zu den anderen Münchner Lokalsendern auf Platz 1. „Da sind wir auch stolz drauf“, sagt Radio-Chef Thomas Hagenauer. „Wenn ich einen Geburtstagswunsch für die Zukunft äußern dürfte: Ich hoffe, dass uns unsere Hörer erhalten bleiben und noch ein paar dazukommen.“

Damals in den 80ern legte Moderator Bernhard Ziegler noch Platten auf.

Am Donnerstag wird der runde Geburtstag nun groß gefeiert – in Schuhbecks teatro. Natürlich mit Promis und Freunden (unter anderem werden auch Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und natürlich Ludwig Spaenle dabei sein). Da wird sicher über den ein oder anderen Höhepunkt der letzten 30 Jahre geschmunzelt werden. Wie damals – Ende der 90er-Jahre, als man die ganze Stadt wie wild auf Geldsuche schickte. „Wir hatten einen Umschlag mit 10.000 Mark unter einem Sitz in der Münchner U-Bahn versteckt“, erzählt Thomas Hagenauer. Über den Sender wurde dies verraten und schon schien plötzlich jeder Münchner U-Bahn fahren zu wollen. Wer das Geld schließlich gefunden hat? „Ein Student – und der konnte es wirklich brauchen.“

Der Charivari-Bus im Einsatz – und das vor 30 Jahren auf dem Marienplatz.

Egal, ob die Berichterstattung von der Wiesn aus dem Studio im Winzerer Fähndl, die mittlerweile kultige Headphone-Party oder die Dachterrassen-Feiern – Charivari wusste immer, wie man Höhepunkte setzt. Und dennoch vergaß man nie, auch an die Münchner zu denken, denen es nicht so gut geht: So gab es Spendenaktionen für die Aids-Hilfe, Versteigerungsaktionen für Bedürftige sowie Hilfsaktionen für kranke Kinder.
Genau zu dieser Hilfsbereitschaft gibt es übrigens eine nette Anekdote über DJ Ludwig Spaenle. Der wollte damals nämlich so manchem Hörer mit einem Geldpreis eine Freude machen. Da dafür 1986 bei dem jungen Sender aber kein Geld da war, zahlte er einfach aus der eigenen Tasche.

Also: Alles Gute, Charivari 95,5. Und nachdem am Montag bekannt wurde, dass Morgenmoderatorin Jenna schwanger ist, gibt es noch einen Grund mehr zu feiern.

Nachwuchs in der HEROLD SHOW

Tränen der Freude bei der bezaubernden Jenna heute morgen..*herold

Posted by 95.5 Charivari - Münchens Hitradio on Sonntag, 3. April 2016

Armin Geier

Armin Geier

E-Mail:Armin.Geier@tz.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare