Belgier auf frischer Tat ertappt

Nach über einem Jahr: Polizei fasst fiesen Hostel-Dieb

München - Fahndungserfolg für die Münchner Polizei: Die Beamten konnten am Donnerstag einen Mann festnehmen, der über Monate in Hostels Taschen und Jacken leergeräumt hatte.

Seit Januar 2015 wurde in Hostels in der Münchner Innenstadt ein stetiger Anstieg von Diebstählen in Mehrbettzimmern festgestellt. Am Donnerstag konnte der Übeltäter, ein 34 Jahre alter Belgier, dann schließlich festgesetzt werden.

Schon im Februar 2016 stand die Münchner Polizei vor einem Zugriff, doch der Langfinger konnte das Hostel verlassen, bevor die Beamten ihn schnappen konnten. Daraufhin stellte das Fachkommissariat in Zusammenarbeit mit belgischen Behörden laut Polizei München die Identität des Mannes fest, der auch in seiner Heimat von den Behörden wegen zahlreicher Eigentumsdelikte gesucht wird.

Seine Masche war es, sich  für eine Nacht in ein Mehrbettzimmer einzubuchen und vor dem Auschecken möglichst viele Taschen und Jacken der Mitbewohner ihrer Wertsachen zu entledigen. Sein Fokus lag dabei auf Elektronikartikeln und Bargeld, womit er im Laufe der Zeit einen Schaden von ca. 3000 Euro verursachte.

Als er am vergangenen Mittwoch wieder in ein Hostel eincheckte, war die Polizei schon zeitig alarmiert. Noch bevor er das Hostel verlassen konnte, wurde er vorläufig festgenommen. Dabei wurden laut Polizei fünf Kreditkarten, die nicht auf seinen Namen ausgestellt waren, hochwertige Laptops, Mobiltelefone und Bargeld verschiedenster Währungen sichergestellt. Die Beamten gehen davon aus, er in der Nacht zuvor die besagten Gegenstände gestohlen hat.

Der Belgier wird nun einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare