Mega-Verkehrschaos - Drei Verletzte

Schwerer Unfall im Altstadtring-Tunnel - Polizei nennt Details

+
Bei dem Unfall wurden mehrere Autos zerstört.

München - Ein schwerer Unfall im Altstadtring-Tunnel hat am Freitag für ein Verkehrschaos gesorgt. Jetzt hat die Polizei neue Details dazu bekannt gegeben.

Gegen 12 Uhr war am Freitag ein 39-Jähriger aus Waldkraiburg mit seinem Pkw in den Altstadtringtunnel in Richtung Prinzregentenstraße stadtauswärts gefahren - nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit.

Aus bislang ungeklärter Ursache verlor er kurz nach Einfahrt in den Tunnel die Kontrolle über sein Fahrzeug. Infolgedessen brach das Heck seines Pkw aus. Dabei schleuderte er gegen den mittig gelegenen Fahrbahnteiler, wodurch sein Pkw ausgehoben wurde und in den Gegenverkehr geriet. Dort kollidierte er mit dem entgegenkommenden Pkw einer 18-Jährigen. Durch den Zusammenprall wurde das linke Hinterrad aus der Achse herausgerissen. Nach mehreren Linksdrehungen kam das Fahrzeug quer zur Fahrbahn zum Stehen.

Ein weiteres Auto sowie ein Kleintransporter krachten in die Unfallstelle. Der 39-jährige Unfallverursacher wurde nur leicht verletzt und ambulant in einem Münchner Krankenhaus behandelt. Die 18-Jährige und ihr 19-jähriger Beifahrer wurden schwer verletzt und stationär in einem Münchner Krankenhaus aufgenommen. Es entstand ein Gesamtschaden von 140.000 Euro.

Der Altstadttunnel war für 6 Stunden und 20 Minuten in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt, wodurch es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen kam.

Am Freitag kam es zudem auf der Garmischer Straße um 8.00 Uhr zu einem tragischen Unglück. Ein Mann verstarb in seinem Kleintransporter.

Bilder: Horror-Crash am Altstadtring-Tunnel

mm/tz

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte
Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Kommentare