Umbau mit Star-Architekt

Bayerischer Hof: Neue Luxus-Suite auf dem Dach

+
Hotelinhaberin Innegrit Volkhardt auf der Dachterasse des Bayerischen Hofs. 

München - Das Hotel Bayerischer Hof am Promenadeplatz wird bald mit noch mehr Luxus aufwarten. Auf dem Dach entsteht eine 300-Quadratmeter-Suite der Extraklasse für verwöhnte Gäste.

Derzeit entsteht auf dem Gebäudeteil zur Prannerstraße hin in den oberen Etagen eine 300-Quadratmeter-Suite der Extraklasse. In dem Panorama-Penthouse im achten Stock soll es ein eigenes Fitness-Studio, ein privates Spa, einen offenen Kamin, eine Rundum-Terrasse mit Barbecue-Station sowie zwei Schlafzimmer, eine Küche, ein Wohnzimmer und ein Büro geben. Der Umbau, im Zuge dessen auch die Suiten in den Etagen vier bis sieben des Fünf-Sterne-Hauses saniert werden, kostet 12 Millionen Euro. 

Das altehrwürdige Hotel will mit dem Umbau, für den der belgische Star-Designer Axel Vervoordt verantwortlich zeichnet, nach eigenen Angaben den gewachsenen Ansprüchen seiner Kundschaft entgegenkommen. Vor allem US-Stars hatten offenbar immer häufiger nach einer modernen Luxussuite gefragt. Im Mai 2017 soll sie nun fertig sein. Vervoort hat zuletzt eine Luxus-Suite im Greenwich Hotel in New York ausgestattet. Die Nobelherberge gehört dem US-Schauspieler Robert de Niro.

Die Hotelchefin wollte eigentlich aufstocken

Verwähnten Gästen lässt Innegrit Volkhardt eine Luxus-Suite bauen.

Ursprünglich hatte Hotelinhaberin Innegrit Volkhardt geplant, das Nebengebäude, auf dem die Mega-Suite entsteht, aufzustocken. Das aber lehnte die Lokalbaukommission der Stadt Ende 2014 ab. Das Fassadenensemble entlang der Prannerstraße bleibt in seiner Silhouette also erhalten. Bereits seit April 2016 laufen die Bauarbeiten. Zunächst wurde das Gebäude bis zum 3. Geschoss abgetragen. Inzwischen laufen die Arbeiten an den insgesamt 30 Zimmern, die zusätzlich zur Luxus-Suite in dem Bau entstehen.

Gegenüber ist weiteres Luxus-Hotel geplant

Wolfgang Püschel (SPD), stellvertretender Vorsitzender des Berzirksausschusses Altstadt-Lehel, hatte bereits im vergangenen Jahr die Vermutung angestellt, dass die Pläne des Hotels Bayerischer Hof „auch ein Signal an die Bayerische Hausbau sind“. Wie berichtet, plant die Hausbau im Auftrag der Schörghuber-Gruppe an der Kardinal-Faulhaber-Straße 1, direkt gegenüber dem Bayerischen Hof, ein Fünf-Sterne-Hotel mit 150 Betten.

Volkhardt, die 2015 vor dem Verwaltungsgericht gegen den Bau-Vorbescheid für das geplante neue Hotel geklagt hatte, hatte aber betont, die Konkurrenz an sich nicht zu scheuen. „Es ist nicht so, dass wir kein anderes Hotel in der Nähe wollen. Wenn große Namen sich etablieren wollen, geschieht das sowieso.“

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare