Erst prellte er die Zeche, dann tickte er aus

Betrunkener beleidigt Frau und pöbelt Polizisten an

München - Erst wollte er die Zeche prellen, dann wurde er auch noch ausfallend: Ein Betrunkener tickte am Samstagabend in der Altstadt aus und handelte sich eine saftige Anzeige ein.

Ob er nur vergessen hatte, die Rechnung zu bezahlen oder die Zeche prellen wollte, ist unbekannt. Klar ist: Ein betrunkener 66-Jähriger aus München verlor am Samstagabend völlig die Beherrschung. Dies teilte die Polizei mit.

Gegen 19.25 Uhr wollte der Mann die Gaststätte in der Altstadt verlassen - ohne seine Rechnung von rund zehn Euro zu begleichen. Eine junge Frau, die ebenfalls in der Kneipe zu Gast war, bemerkte dies und ging dem Zechpreller nach. Daraufhin bezahlte der Münchner seine Rechnung bei einer ebenfalls hinzukommenden Bedienung.

Anschließend richtete sich die Wut des Betrunkenen gegen die vermeintliche "Verräterin". Er beleidigte die 25-Jährige mit abfälligen Worten und versuchte sie zu treten. Als der Tritt die Münchnerin verfehlte, schubste er sie an der Schulter. Die Polizei wurde alarmiert , traf auch schnell in der Gaststätte ein, konnte den 66-Jährigen aber kaum bändigen. Er beleidigte auch die Beamten mehrfach mit abwertenden Worten und versuchte sie zu treten und zu schlagen.

Mit Unterstützung weiterer Beamter wurde er schließlich überwältigt und auf die Polizeiinspektion gebracht. Dort wurde er wegen versuchter Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Nach der Sachbearbeitung und einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er wieder entlassen.

mol

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare