Essen an der Isar

Video: Geheim-Ort für "Dîner en blanc" war ein ganz besonderer

+
2016 traf man sich zum Diner en blanc am Wehrsteg an der Praterinsel.  

München - Schon zum siebten Mal findet das „Dîner en blanc“ statt – eine Art Flashmob, bei dem die wenigen Eingeweihten den Ort des Abendessens erst kurz vor Beginn erfahren, und dann mit Tischen, Stühlen und Picknickkörben ihre eigenen Tafeln aufbauen. Das Video:

Hunderte weiß gekleidete Menschen tafeln am Dienstagabend festlich auf dem Wehr- und Kabelsteg zwischen Prater- und Museumsinsel.

Bereits in den vergangenen Jahren speisten die Teilnehmer an den schönsten Orten der Stadt, etwa vor der Oper, im Hofgarten, am Odeonsplatz oder am Neptunbrunnen im Alten Botanischen Garten.

Heuer also die Isar: Den Schauplatz habe der unbekannte Veranstalter bewusst gewählt, erklärte Johann Christian Schiessl, der sich als Freund des Veranstalters bezeichnet, vorab. „Wir wollen den Fluss als Lebensraum in der Stadt ins Zentrum stellen.“ Die Veranstaltung ist auch heuer nicht angemeldet, streng genommen ist sie illegal. Doch die Polizei lässt die friedlich Feiernden auch diesmal gewähren.

München ist weiß! Dîner en blanc am Wehrsteg - Bilder

München ist weiß! Dîner en blanc am Wehrsteg - Bilder

Seinen Ursprung hat das „Dîner en blanc“ in Paris. Dort verlegte 1988 ein Privatmann seine überfüllte Gartenparty spontan in einen Stadtpark. Die über Netzwerke von Freunden und Bekannten organisierten Massenpicknicks gibt es inzwischen an prominenten Orten in der ganzen Welt. Oft läuft die Kommunikation, wie auch in München heute, über Facebook.

Caroline Wörmann

Caroline Wörmann

E-Mail:Caroline.Woermann@merkur.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare