Täter machen fette Beute

Detektiv beendet Diebestour zweier Jugendlicher

München - In seiner Mittagspause hat ein Kaufhausdetektiv in der Münchner Innenstadt zwei verdächtige Jugendliche verfolgt. Als er sie stellt, kommt massenweise Diebesgut zum Vorschein.

Samstagmittag in der Münchner Innenstadt: Einkaufstrubel pur. Viele Kunden, viele potentielle Ladendiebe. Also Arbeit en masse für die Kaufhausdetektive der Innenstadt. Einer von ihnen hat am vergangenen Samstag zwei Jugendliche bei ihrer Diebestour erwischt, und das obwohl er zu diesem Zeitpunkt eigentlich gar nicht im Dienst war. 

Der Kaufhausdetektiv hatte sich gerade auf den Weg in seine Mittagspause gemacht, als ihm zwei Jugendliche in der Dultstraße auffielen. Beide trugen gleich mehrere Gürtel um die Hüften geschnallt. Auf dem Boden vor ihnen lagen zahlreiche abgerissene Etiketten.

Er entschied sich dafür, den beiden Heranwachsenden zu folgen, als diese in den nächsten Laden gingen. Vor der Tür des Bekleidungsgeschäfts wartete der Detektiv auf die zwei Langfinger und verständigt in der Zwischenzeit einen Kollegen. Kurze Zeit später verließen die Jugendlichen den Laden wieder und liefen den Detektiven direkt in die Arme. Die sprachen die Jugendliche an und begleiteten sie umgehend in ein Büro.

Jugendliche Intensivtäter machen ordentlich Beute

Dort angekommen holten die Jugendlichen ihr gesamtes Diebesgut hervor - und das war so einiges. 

Zum Vorschein kamen zwei Gürtel und eine Bluse sowie sechs T-Shirts. Ein weiteres hatte einer der Jugendlichen bereits auf dem Weg ins Büro versucht loszuwerden. Die inzwischen verständigte Polizei stellte das Diebesgut sicher.

Bei der Polizei gelten die Ladendiebe im Alter von 17 und 18 Jahren als Intensivtäter und müssen sich nun wegen Ladendiebstahl von nicht geringwertigen Sachen verantworten.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare