Nach Handtaschenraub

Öffentlichkeitsfahndung: Wer kennt diesen Mann?

+
Dieser Mann hat im Juni einer 86-Jährigen ihre Handtasche gestohlen. Die Polizei bittet um Hinweise. 

München - Vor gut fünf Monaten hatte ein unbekannter Täter die Handtasche einer Rentnerin gestohlen - die Polizei tappt nach wie vor im Dunkeln. Eine Öffentlichkeitsfahndung soll nun helfen. 

Ein hagerer Mann mit entschlossenem Blick. So soll er also aussehen – der Handtaschenräuber vom Stachus. Mit diesem Fahndungsfoto sucht die Polizei nach dem mutmaßlichen Täter, der bereits am 7. Juni eine Seniorin ausgeraubt hat. Gegen 15 Uhr sah er die 86-Jährige aus Seefeld im S-Bahnhof am Stachus. Während sie auf die S8 nach Herrsching wartete, hatte sie ihre Handtasche auf dem Schoß und hielt sie an den Griffen fest. Da kam ein etwa 30 Jahre alter Mann auf sie zu und riss ihr die Tasche weg. 

Der flüchtige Täter ist 1,70 Meter groß und kräftig. Er trägt kurze, dunkelblonde Haare und hat blaue Augen. Kleidung: blau-graues Hemd und graue Hose. Der Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatte ihn nach der Tat noch verfolgt und konnte dem Opfer sogar noch die Tasche wiederbringen. Darin fehlte die Geldbörse und das Handy – so wie später jede Spur vom Täter.

Täterbeschreibung:

Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, kräftige Figur, kurze, dunkelblonde Haare, blaue Augen; bekleidet mit blau-grauen Hemd und grauer Hose.

Zeugenaufruf:

Dieser Mann hat im Juni einer 86-Jährigen ihre Handtasche gestohlen. Die Polizei bittet um Hinweise. 

Personen, insbesondere der helfende Sicherheitsdienstmitarbeiter sowie andere Personen am Bahnsteig, die den Vorfall mitbekommen haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

hb/thi

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Ottobrunner hingerichtet: Zehn Kugeln aus Rache?
Ottobrunner hingerichtet: Zehn Kugeln aus Rache?
Führerscheinprüfung bestanden! Aber dann wartete daheim die Polizei
Führerscheinprüfung bestanden! Aber dann wartete daheim die Polizei
Massenschlägerei am Stachus: Polizei sucht Handy-Filmer
Massenschlägerei am Stachus: Polizei sucht Handy-Filmer

Kommentare

Donner
(0)(0)

... Der Polizei- und Fahndungsaufwand kostet ja auch nicht wenig! Geich mehr Kameras mit besserer Qualität und Speichereinheiten mit besserem Volumen einsetzen! Ein Aufruf nach Monaten ist aber auch nicht gerade zeitnah, das muss schneller gehen! Dazu Prämien für Beobachtungen die zur Ermittlung von Tätern führen, das währe doch eine Möglichkeit die Eigeninitiative der Leute zu erhöhen. Das geht alles, wenn auch der - politische- Wille vorhanden und wenn das Risiko hoher Freiheitsstrafen für potentielle Täter hoch genug ist! Höhere Prävention, Geschwindigkeit und Konsequenz nach Ergreifung des Täters wären nach der Häufung der vielen Straftaten angebracht!

AllesrotAntwort
(1)(0)

Ja was soll er denn sein?
Pole, russe, Bulgare, Rumäne? Oder vielleicht ist einfach ein ganz normaler deutscher, der eine Frau bestohlen hat.

Man muss nicht in alles was hineininterpretieren. Das würde auch ihrer Gesundheit gut tun!

stachus penner 3Antwort
(0)(0)

bitte jemanden aus 30m entfernung filmen und danach ein einzelbild aus dem video soweit vergrößern das man das gesicht sieht. sollte das dann besser sein werde ich mich für blackbarry handys als überwachungskameras einsetzen. Versprochen