TK Maxx im Pschorr-Haus

So war die Eröffnung des Riesen-Outlets in der Innenstadt

München - Lange wurde spekuliert, wer der Nachfolger von "Forever 21" in der Innenstadt werden würde. Am Mittwoch eröffnete nun der Designer-Outlet "TK Maxx". Die Innenstadtkaufleute reagieren verhalten.

Da stehen die Münchner Schlange! Lange kursierten Spekulationen, wer der Nachfolger der US-Billigmodekette „Forever 21“ im Joseph-Pschorr-Haus werden würde. Gestern feierte nun der Designer-Outlet „TK Maxx“ in der Innenstadt Eröffnung.

Es lockten Breakdancern in Lederhosen, ein Gewinnspiel mit Gutscheinen und eine Fotobox für Selfies. Doch wer ein Schnäppchen machen wollte, brauchte gute Nerven: Die Kunden drängten sich in den Gängen.

Das Konzept der, ebenfalls, US-Kette: Sie bietet Markenkleidung und Wohnaccessoires zu verbilligten Preisen an. 

Insgesamt 97 Filialen gibt es in ganz Deutschland, weltweit sind es mehr als 3300. In München ist der größte Laden in Europa entstanden: Es gibt 5000 Quadratmeter Verkaufsfläche auf vier Etagen. 

Die wollen erst einmal gewinnbringend bespielt werden. Ein Problem, mit dem Vorgänger „Forever 21“ zu kämpfen gehabt haben soll. Ende September 2015 hatte die Kette München nach nur zwei Jahren verlassen. 

Als Nachfolger wurde lange die irische Modekette „Primark“ gehandelt. Der Albtraum vieler Innenstadtkaufleute. Nun also „TK Maxx“. Auch hier: Mäßige Begeisterung. Sie sähen der Eröffnung mit „gespanntem Interesse“ entgegen, so Innenstadtkaufleute-Sprecher Wolfgang Fischer. 

Wei

Rubriklistenbild: © Bodmer 

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare