Beamte brechen Toilettentür auf

Polizisten retten Drogensüchtigem das Leben

München - Wegen eines regungslosen 23-Jährigen im WC eines Schnellrestaurants am Ostbahnhof mussten Beamte der Bundespolizei eine Toilettentür aufbrechen. Sie retteten dem Mann damit wohl das Leben.

Eine Reinigungskraft hatte den 23-jährigen Wasserburger am frühen Freitagmorgen bemerkt. Er hatte sich in einem WC eingeschlossen und lag darin regungslos am Boden.

Die alarmierten Beamten mussten deshalb die Türe mit massiver körperlicher Gewalt aus den Angeln reißen. Neben dem Mann lagen mehreren Spritzen. Es dürfte sich deshalb um einen Drogensüchtigen handeln, zumal der 23-Jährige alle Anzeichen einer Betäubungsmittelvergiftung zeigte. Die Polizisten begannen sofort mit  Erste-Hilfe-Maßnahmen bis die Sanitäter vor Ort eintrafen.

Der Mann wurde in eine Münchner Klinik eingeliefert. Nach erster Einschätzung haben die schnelle Alarmierung durch die Reinigungskraft und die Erste Hilfe der Beamten dem 23-Jährigen das Leben gerettet.

mb

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare