Bahnverkehr unterbrochen

Lkw steckt in Unterführung fest

München - Verschätzt hatte sich wohl der Fahrer eines Kühllasters am Mittwoch in Aubing. Er blieb mit seinem Gefährt in einer Bahnunterführung stecken, die musste hinterher sogar von einem Statiker überprüft werden.

Wie die Polizei mitteilt, passierte der Unfall am Mittwochnachmittag um kurz vor 16 Uhr in der Limesstraße in Aubing. Der Fahrer eines Kühllasters hatte offenbar die Höhe seines Fahrzeuges unterschätzt. Er war in von der Altstraße kommend in Richtung Süden auf die Limesstraße eingebogen und dort in der 3,20 Meter hohen Eisenbahnunterführung stecken geblieben.

Um den Lkw zu befreien, ließ die Feuerwehr zunächst die Luft aus den Reifen, dann zogen sie den 7,5-Tonner mit dem Rüstwagen aus der Unterführung. Während des Einsatzes musste der Schienenverkehr eingestellt werden. Außerdem musste ein Statiker die Brücke überprüfen.

Verletzt wurde niemand, am Lkw entstand ein hoher Sachschaden.    

mm/tz

Rubriklistenbild: © fkn

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare