Facebook-User haben geraten

Auflösung des tz.de-Bilderrätsels: Ein Münchner Ort der Subkultur 

Wo ist dieses Foto in München entstanden?
1 von 10
Wo ist dieses Foto in München entstanden?
Die Auflösung: Auf dem Viehhof-Gelände in Isarvorstadt.
2 von 10
Die Auflösung: Auf dem Viehhof-Gelände in der Isarvorstadt.
Das Viehhof-Gelände in der Tumblingerstraße ist ein Ort der Subkultur.
3 von 10
Das Viehhof-Gelände in der Tumblingerstraße ist ein Ort der Subkultur.
Das Viehhof-Gelände in der Tumblingerstraße ist ein Ort der Subkultur.
4 von 10
Das Viehhof-Gelände in der Tumblingerstraße ist ein Ort der Subkultur.
Das Viehhof-Gelände in der Tumblingerstraße ist ein Ort der Subkultur.
5 von 10
Das Viehhof-Gelände in der Tumblingerstraße ist ein Ort der Subkultur.
Das Viehhof-Gelände in der Tumblingerstraße ist ein Ort der Subkultur.
6 von 10
Das Viehhof-Gelände in der Tumblingerstraße ist ein Ort der Subkultur.
Das Viehhof-Gelände in der Tumblingerstraße ist ein Ort der Subkultur.
7 von 10
Das Viehhof-Gelände in der Tumblingerstraße ist ein Ort der Subkultur.
Das Viehhof-Gelände in der Tumblingerstraße ist ein Ort der Subkultur.
8 von 10
Das Viehhof-Gelände in der Tumblingerstraße ist ein Ort der Subkultur.

München - Wir lassen Sie von nun an regelmäßig auf Facebook über einen Bilderschnipsel aus München rätseln. Hier erfahren Sie, wo das Foto mit dem verrosteten Eisengitter entstanden ist.

Oktoberfest, Allianz Arena und Frauenkirche - dieses Bild haben viele Touristen von unserem München im Kopf. Doch München ist viel mehr als die schillernde Metropole am Rand der Alpen. Denn sie ist auch ein Zentrum der Subkultur - oder nicht? Der Münchner Jazz-Musiker Belp hat im Oktober eine symbolische Klage gegen München eingereicht, weil die Subkultur in der Stadt fehle. Aber: Ist München wirklich so schlimm? 

Eines ist jedenfalls sicher: In München gibt es noch Orte, wo die Subkultur lebt, auch wenn es weniger sind als zum Beispiel in Berlin oder Budapest. Ein solcher Ort ist das Viehhof-Gelände in der Tumblingerstraße. Und genau dort ist das Foto entstanden, das unseren Facebook-Fans Rätsel aufgegeben hat.

Woher hat das Viehhof-Gelände seinen Namen?

Das Viehhof-Gelände im Schlachthofviertel ist rund 71.000 Quadratmeter groß. Der Name war in der Vergangenheit Programm: Früher verkauften Bauern dort ihr Vieh. Im Jahr 2006 fand jedoch der letzte Pferdemarkt statt. Schlacht- und Großhandel-Betriebe siedelten sich rund um das Viehhof-Gelände an. Heute gibt es noch 38 Gewerbebetriebe auf dem Gelände. Seit April steht die neue Nutzung des Viehhof-Geländes fest: Lesen Sie hier, wie die Pläne aussehen.

Im Schlachthof München finden außerdem Dreharbeiten zu Kabaretts und Serien statt. Der Teil der Isarvorstadt wird auch als Schlachthausviertel oder Schlachthofviertel genannt. Von 1876 bis 2006 fand dort der Münchner Pferdemarkt statt.

Wie wird das Viehhof-Gelände heute genutzt?

Neben Gewerbebetrieben sind im Südteil des Karrees auch Flüchtlinge untergebracht. In den Sommermonaten betreibt der Kulturveranstalter Hartmut Senkel dort ein Open-Air-Kino und einen Biergarten.

Auch das Kulturprojekt „Bahnwärter Thiel“ von Daniel Hahn ist auf dem Viehhof-Gelände zuhause: Alternative Weihnachtsmärkte, Lesungen, Ausstellungen, Flohmärkte und Clubnächte gehören zum Programm. Das Kulturprojekt ist im Oktober wieder auf das Viehhof-Gelände zurückgezogen.

Die Stadt München ist selbst Eigentümer des Grundstücks. Deshalb könnte dort in Zukunft geförderter Wohnungsbau und auch mehr Gewerbe entstehen. Außerdem soll das Volkstheater bis zum Jahr 2020 eine neue Heimat auf dem Viehhof-Gelände finden. Die Großsanierung soll rund 13,6 Millionen Euro kosten.

Was bedeutet eigentlich Subkultur?

Das Wort Subkultur bezeichnet die abweichende Kultur einer gesellschaftlichen Gruppe: Das können Gegenpositionen zum Gesamtsystem oder unterschiedliche Lebensstile sein. Wenn die Basis-Werte der Gruppe extrem abweichen, wird von Gegenkultur oder Kulturkonflikten gesprochen.

Unsere besten München-Geschichten posten wir auf der Facebookseite tz München.

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgesehen

Stadt
Das wussten Sie noch nicht: 10 Fakten und Zahlen zu Einbrüchen
Das wussten Sie noch nicht: 10 Fakten und Zahlen zu Einbrüchen
Alex-Zug massiv beschädigt und vermüllt - waren es Dresden-Fans?
Alex-Zug massiv beschädigt und vermüllt - waren es Dresden-Fans?
Stadt
Sensation in Hellabrunn: Ein Eisbären-Baby ist geboren
Sensation in Hellabrunn: Ein Eisbären-Baby ist geboren
Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages

Kommentare