Auf der Münchner Feierbanane

Ex-Boyband-Sänger sucht Zeugen: Wer hat mir das angetan?

+
Gezeichnet: Bastian Theurichs (29) Gesicht nach der Schlägerei (l.). 

München - Der Schlag traf Bastian Theurich (29) ohne Vorwarnung und mit einer solchen Wucht, dass er sein Gesicht nicht mehr schützen konnte. Seinen Angreifer jedoch konnte der Ex-Boyband-Sänger nicht sehen.

Der 29-Jährige war mitten in der Nacht auf der Münchner Feierbanane unterwegs, als er von einem Unbekannten angegriffen und übel verletzt wurde. In jener regnerischen Nacht vom 17. auf den 18. Juni war er mit einer Freundin gerade Richtung Stachus unterwegs. Auf dem Heimweg kam ihnen Samstagfrüh um 2 Uhr auf Höhe der Sonnenstraße 11 (schräg gegenüber der Kreuzung zur Schwanthaler Straße) ein Mann entgegen, den Bastian zunächst nicht beachtete. „Wir hatten keinen Streit. Es gab überhaupt keine Berührungspunkte. Ich habe diesen Mann auch noch nie zuvor gesehen“, gab Bastian später zu Protokoll. Als der 29-Jährige an dem Fremden vorbeiging, traf ihn plötzlich ein einziger, brutaler Faustschlag auf die linke Gesichtshälfte.

Innerhalb kurzer Zeit schwoll sein Gesicht an

Vom Schreck und den heftigen Schmerzen überwältigt verzichtete Bastian auf die Verfolgung. Innerhalb kurzer Zeit schwoll sein Gesicht an und das linke Auge beinahe zu. Zwei Schneidezähne sind abgebrochen. Im Krankenhaus stellte sich heraus, dass auch das Jochbein angebrochen ist. Weil es ihm schlecht ging und er Schmerzen hatte, legte sich Bastian zunächst hin und erstattete erst am Nachmittag Anzeige bei der Polizei wegen Körperverletzung. Für eine Fahndung war es danach natürlich zu spät. „Darum versuche ich jetzt auf diesem Weg, über die tz Zeugen zu finden, die den möglicherweise unter Drogen stehenden Mann gesehen haben.“ Der Schläger ist etwa 1,80 Meter groß, schlank, hat dunkelblonde Haare und trug einen bordeauxroten Kapuzenpulli.

Mädchenschwarm Bastian Theurich war bis zur Auflösung der Band im Frühjahr 2011 Sänger von Part Six, die mit der Single WantYa! einen Hit landete und auf Anhieb in die Top 50 der deutschen Single-Charts einstieg. Insgesamt veröffentlichte die Boygroup zwei Alben und sechs Singles.

Brennpunkt Feierbanane:

Auf den 1,2 Kilometern zwischen Maximiliansplatz und Sendlinger Tor haben sich mittlerweile rund 20 Clubs und Bars angesiedelt. Die Gewalt auf der Feierbanane findet nicht in den Clubs, sondern entlang des Altstadtrings und in den Grünanlagen statt. Bis zu 15 000 junge Leute toben hier an den Wochenenden durch die Nächte. Drogen, Alkohol, Gewalt, Krach und Bürgerzorn – die Polizei ist jede Nacht gefordert. In den ersten vier Monaten des Jahres 2014 waren die Zahlen (1186 Delikte) nach einem engen Schulterschluss zwischen Polizei, KVR, den Worten und Türhütern erstmals rückläufig. Künftig wird ein eigener Außendienst des KVR für Ordnung sorgen. Das hat der Stadtrat beschlossen. Bis zu 40 Mitarbeiter sollen an Brennpunkten zum Einsatz kommen – an der Feierbanane und auch am Gärtnerplatz, Hauptbahnhof und an der Isar. Der Ordnungsdienst achtet auf Sperrzeiten, ahndet Ruhestörungen und Wildbieselei. Die Mitarbeiter dürfen Verwarn- und Bußgelder verhängen und Platzverweise erteilen. Das war bisher der Polizei vorbehalten.

Dorita Plange

Dorita Plange

E-Mail:Dorita.Plange@tz.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare