Münchner Schülerin vor dem großen Coup

Ihre Idee landet vielleicht bald bei Ikea

+
Lena Maier ist an der Deutschen Meisterschule für Mode aus München.

München - Lena Maier (20) hat es bis ins Finale des Bemz Design Award geschafft. Die Nachwuchs-Designerin aus Laberweinting (Landkreis Straubing-Bogen) ist an einer Münchner Schule und hofft nun auf viele Klicks.

Ein Bummel durchs Möbelhaus, auf der Suche nach einem neuen Sofa. Rote, blaue, schwarze - es gibt sie in einer breiten Palette an Farben. Ein Design sticht hervor. Es ist anders. Vorwiegend helles Grün und Orange, ein skandinavischer Look und abstrakte Artischockenblüten. Dieses Sofa hat Lena Maier aus Laberweinting entworfen.

Gibt es eine solche Couch bald bei Ikea? Mit diesem Design möchte die Münchnerin Lena Maier das Voting für den Bemz Design Award gewinnen.

Vielleicht ist diese Vorstellung bald Realität. Die junge Designerin ist an der Deutschen Meisterschule für Mode in München im zweiten Ausbildungsjahr. Damit ihr Entwurf für einen Sofaüberzug bald deutsche Wohnzimmer ziert, muss sie den Bemz Design Award 2016 gewinnen. Bis ins Finale hat sie es bereits geschafft.

Vier Länder machen bei diesem Wettbewerb mit. "Allein aus Deutschland waren es über 100 Teilnehmer", erzählt die junge Bayerin unserer Onlineredaktion". Drei von ihnen sind nun im Finale. Die 20-Jährige beschreibt sich selbst als "total naturverbunden". "Die Artischockenblüte habe ich mir ausgesucht, weil sie sehr detailreich ist", erklärt sie. Maier sei einfach nach draußen gegangen und habe nach Naturmaterialien gesucht. 

Die einzige Vorgabe im Wettbewerb: skandinavischer und unverwechselbarer Look. Weil das eigentliche Lila einer Artischockenblüte aber so gar nicht skandinavisch ist, hat sich Maier für andere Farben entschieden. Im Wahlpflichtfach an der Schule in München hat sie das Design in rund vier Wochen entworfen. Und mit dem Ergebnis schon viele andere Wettbewerbsteilnehmer hinter sich gelassen.

Bis zum 29. Februar läuft die Abstimmung. Wenn die 20-Jährige in der Kategorie „Designschulen Deutschland“ beim laufenden Online-Voting die meisten Stimmen erhält, wird ihr Stoffmuster von der schwedischen Designfirma Bemz produziert und in das feste Sortiment für IKEA-Möbelbezüge übernommen. 

Maier macht bei Freunden und Familien ordentlich Werbung für sich. "Das ist echt total spannend, wenn man sieht, wie viele Stimmen man gerade hat", sagt sie. Momentan liegt die junge Designerin mit 4267 Stimmen knapp hinter dem Erstplatzierten aus Mannheim. Anfang März wird verkündet, wer das Voting letztendlich gewonnen hat.

nip

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare