Liebesdienste verweigert

Zu wenig Geld im Bordell: Freier rastet aus

München - Ein 22-Jähriger ist am Donnerstag in einem Bordell in Berg am Laim durchgedreht, nachdem sein Geld nicht für weitere Liebesdienste ausreichte. Als die Polizei eintraf, ging er auf sie los.

Er konnte anscheinend nicht genug kriegen: Ein 22-Jähriger aus Afghanistan besuchte am Donnerstag ein Bordell in Berg am Laim. Dort bezahlte er für die Liebesdienste einer Prostituierten (28) aus Ungarn. Als die beiden fertig waren, wollte der 22-Jährige mehr - sein Geldbeutel gab allerdings nicht mehr her. 

Die 28-Jährige weigerte sich daraufhin, den Mann weiter zu bedienen. 

Der verkraftete die Zurückweisung allerdings nicht besonders gut, berichtet die Polizei München, und drehte daraufhin durch. 

Er packte eine mit Steinen gefüllte Vase, warf sie nach der Frau und traf sie damit am Oberarm. 

Anschließend schnappte sich der rasende Freier einen Sonnenschirm und zertrümmerte damit einige Einrichtungsgegenstände. 

Zusammen mit dem Schirm verließ er das Bordell und zündete den Stoff an.

Die Raserei ging noch weiter: Der 22-Jährige griff mit der vom Brand verschonten Schirmstange die angerückten Polizisten an. 

Als die Beamten ihn überwältigt hatten, klickten die Handschellen. 

Der 22-Jährige wurde auf der Wache nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung durch Brandlegung angezeigt und durfte danach wieder gehen. 

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare