Werksviertel

Maestro Jansons und die BR-Symphoniker: Da wollen wir hin!

+
Donnerstagmittag über den Dächern des Ostbahnhofs. Mariss Jansons und seine BR-Symphoniker sagen: Hier wollen wir hin!

München - Um ein Zeichen für den Konzertsaal-Standort Werksviertel zu setzen, posierte Donnerstagmittag das Symphonieorchester des BR auf einem Dach nahe des Ostbahnhofs – bei zapfigem Wetter.

Absperrbänder gegen das Abstürzen gab es, Schutz gegen den Wind nicht. Was von entfernt wie eine Pinguinkolonie aussah, entpuppte sich bei näherem Betrachten als Lokaltermin von Weltstars: Um ein Zeichen für den Konzertsaal-Standort Werksviertel zu setzen, posierte Donnerstagmittag das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Chefdirigent Mariss Jansons (73) auf einem Dach nahe des Ostbahnhofs – bei zapfigem Wetter. Nach der Probe im Gasteig fuhren die Musikerinnen und Musiker per Bus an ihren mutmaßlichen künftigen Arbeitsplatz. Bis Jansons per Limousine vorfuhr, durften sie in ihre Mäntel gehüllt bleiben, dann hieß es: „Ausziehen!“ Die Idee war vor zwei Wochen geboren worden, als sich immer mehr Torpedierer der Variante Kultfabrik zu Wort meldeten. Außerdem brauchte man ohnehin ein neues Orchesterfoto – warum also nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen?

Das kann auch ein Wink an die Politik sein. In der CSU-Fraktion laufen noch immer Bemühungen, die Standortwahl der eigenen Staatsregierung zu torpedieren. Bei internen Gesprächen drohten Haushaltspolitiker mit einem Veto gegen die Erbpacht-Lösung für das Werksviertel. Auch Ex-Kunstminister Thomas Goppel (68, CSU) macht dagegen (und für die Paketposthalle) Stimmung: „Die Knödelhalle halte ich für die Fehlleistung schlechthin.“

Um den Knödel, respektive Knoten, zu durchschlagen, steht noch mal ein Gespräch der CSU-Finanz- und Kulturpolitiker mit Ministerpräsident Horst Seehofer (66, CSU) an. Die Landtagsfraktion will sich außerdem am 17. oder 24. Februar mit dem Konzertsaal-Standort befassen. Als wahrscheinlichste Option gilt, dass die Mehrzahl der Abgeordneten hinter dem Werksviertel steht. 

mth/cd

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare