Einer stellte den Rekord auf

Blitzermarathon: So viele rasten in München in die Falle

+
Geblitzt wurde in München am Donnerstag an 91 Stellen.

München - Groß angekündigt war der "Blitzermarathon" am Donnerstag, trotzdem rasten in München etliche in die Falle. Die Polizei veröffentlichte jetzt die Zahl der Temposünder - und einen Rekord.

Selbst schuld, könnte man sagen, wer am von Donnerstag bis Freitag Morgen geblitzt wurde, denn der "Blitzermarathon" war von der Polizei groß angekündigt. Allein in München waren an 91 Stellen Radarfallen aufgestellt, und jetzt teilt die Münchner Polizei mit, wieviele Autofahrer dort von Donnerstag ab 6 Uhr bis Freitag 6 Uhr geblitzt wurden: 801 Geschwindigkeitsverstöße wurden registriert.

Den Vogel schoss ein Motorradfahrer am Donnerstagvormttag in der Heinrich-Wieland-Straße in Trudering ab. Obwohl dort nur Tempo 50 erlaubt ist, raste er mit 105 Stundenkilometern durch die Radarfalle. Die Quittung: 560 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und zwei Monate Fahrverbot.

Im wahrsten Sinne des Wortes Saures gab es für Temposünder an der Grundschule an der Großhaderner Straße: Die ertappten Raser wurden direkt von den Grundschülern befragt, warum sie zu schnell gefahren sind - ein Teil der Präventionsaktion "Kinder fragen Raser" der Polizei. Als "Strafe" bekamen die Temposünder saure Drops von den Kindern. Autofahrer, die sich an das Tempolimit hielten, bekamen zur Belohnung ein Schokoladenbonbon.

Der größte Raser an der Grundschule war ein Autofahrer, der mit 51 statt der erlaubten 30 km/h unterwegs war. Für ihn gab es einen Strafzettel über 35 Euro.

Der Blitzermarathon war eine Aktion der Polizei in ganz Deutschland. Alleine in Bayern waren 1600 Kontrollstellen aufgebaut.

mm/tz

auch interessant

Meistgelesen

Darum lässt Sport Schuster zwei Gebäude niederreißen
Darum lässt Sport Schuster zwei Gebäude niederreißen
Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video
Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video
Diskriminierung? Senioren drohen MVV mit Klage
Diskriminierung? Senioren drohen MVV mit Klage

Kommentare