Vorerkrankung vermutet

Mit BMW gegen Masten, Ampel und Hecke: Mann reanimiert

München - Ein Unfall mit erheblichem Schaden hat sich am Freitag in Freimann ereignet: Der Fahrer eines BMW verlor aufgrund einer Erkrankung die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Am Freitag gegen 17.50 Uhr befuhr ein 68-jähriger Münchner mit seinem BMWX1 die Straße „Untere Länge“ in südöstliche Richtung. In der Kreuzung zur Straße „Am Wiesrain“ verlor der Fahrer vermutlich aufgrund eines gesundheitlichen Problems die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr auf den linken Gehweg. 

Hier überfuhr er ein Verkehrsschild sowie einen Masten mit Straßennamensschildern und touchierte eine Ampel. Anschließend wurde das Fahrzeug nach rechts abgelenkt, überquerte die Fahrbahn und fuhr auf der schräg gegenüberliegenden Straßenseite gegen die rechte Betonsäule einer Gartentür. Durch die Wucht des Anpralls wurde die linke Betonsäule mit der daran befindlichen Gartentür und dem Holzlattenzaun, sowie einem Stück Hecke, umgedrückt. Dadurch kam das Fahrzeug zum Stillstand. 

Ersthelfer vor Ort rettenen den Rentner aus seinem Auto um begannen bei ihm mit der Reanimation, da er einen Kreislaufstillstand erlitt. Äußerlich leicht verletzt wurde der Mann unter laufender Reanimation durch den Rettungsdienst in ein Münchner Krankenhaus verbracht, wo er stationär aufgenommen wurde. 

Am BMW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Gartentür, der Holzzaun und die Hecke wurden ebenfalls erheblich beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme mussten die Buslinien 140 und 170 für ca. 1,5 Stunden umgeleitet werden, da die Fahrbahn gesperrt war.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare