Gerichtsverhandlung

Dachlawine beschädigt Auto - Besitzer will Schadenersatz

+
Eine Dachlawine hatte das Auto des Klägers beschädigt.

München - Weil eine Dachlawine sein Auto beschädigt hatte, forderte der Besitzer Schadenersatz von den Hausbesitzern. Jetzt verhandelt das Oberlandesgericht München den Fall.

Vor Beginn der Wintersaison verhandelt das Oberlandesgericht München am Donnerstag (13 Uhr) über die Pflichten von Hauseigentümern bei Schneefall. Ein Autobesitzer hat die schwäbische Stadt Neu-Ulm auf Ersatz des Schadens an seinem geparkten Wagen durch eine Schneelawine vom Dach einer Schule verklagt. Erhöhte und abgestufte Schneefanggitter und Puffer auf dem Dach hätten den Schaden verhindern können. Auch seien keine Warnschilder angebracht worden, die ihn vom Parken an dieser Stelle abgehalten hätten. In erster Instanz war der Autobesitzer jedoch unterlegen. Neu-Ulm liege nicht in einem schneereichen Gebiet, die einfachen Schneefanggitter seien ausreichend gewesen.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?

Kommentare