Prozess schon wieder ausgesetzt

Überfiel er Frauen an der U-Bahn?

Dimitar A. (31): Er wird jetzt von einem Psychiater untersucht.

München - Dimitar A. soll fünf Frauen in München überfallen haben. In München hat jetzt der Prozess gegen den 31-Jährigen begonnen.

Es ist der Albtraum vieler Frauen: Spätabends alleine mit der U-Bahn nach Hause fahren und dabei von einem fremden Mann verfolgt und überfallen zu werden! Schrecklich allein schon der Gedanke, dass einem so etwas wirklich passieren könnte. Vor Gericht aber zeigt sich: Es geschieht tatsächlich.

So wie bei Francoise R.: Sie wurde am 8. Januar im Lehel attackiert. Als sie gegen 0.15 Uhr auf der Rolltreppe fuhr, stieß sie ein Mann von hinten zu Boden. Dann entriss er ihr die Handtasche, in dem ihr iPhone und rund 1000 Euro Bargeld waren. Francoise R. kam mit Schürfwunden davon – und war wohl froh, dass nicht mehr passierte. Hinter der Tat soll Dimitar A. (31) stecken – laut Anklage überfiel er auch vier weitere Frauen auf dieselbe Art: am Hauptbahnhof, nochmal im Lehel, in der Goethe- und in der Gollierstraße. Mutmaßlich fiel er sie jeweils von hinten an, schlug auf sie ein und entriss ihnen die Handtasche. Teilweise erlitten die Frauen dabei auch Kopfverletzungen.

Der Prozess gegen Dimitar A. wurde nach dem Auftakt wieder ausgesetzt. Grund: Ein Psychiater soll ihn begutachten – denn A. war zur Tatzeit wohl alkoholabhängig und handelte im Rausch. 

auch interessant

Meistgelesen

Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht

Kommentare