Wir übertreiben nicht, wir stellen fest

7 Dinge, die niemand besser macht als die Bayern 

+

München - Bayern sind schon ziemlich stolz auf das, was sie können. Vieles machen sie besser als der Rest der Welt. In der folgenden Liste übertreiben wir nicht, wir stellen nur fest.

1. Backen

Bayern backen meisterhaft. Semmeln, Krapfen, Brezn. Alles sensationell gut.   

via GIPHY

Eine Instagram-Userin aus Bayern hat für #Foodporn-Bilder eine neue Unterkategorie erfunden: #Butterbreznporno. Übertrieben? Nein.

2. Bier brauen

Bayern werden auf der ganzen Welt um ihr Bier beneidet. Die Brauereien halten sich seit 1516 an die Vorschrift, Bier nur unter Verwendung festgelegter Zutaten zu brauen. 500 Jahre also existiert das Reinheitsgebot. Mit Ausnahme der geschmacklosen "Grenzzaun Halbe" bekommen die Bayern ausschließlich Komplimente für ihr Handwerk. 

#biergarten #endlichfrühling #hirschgarten #esschmecktschowieder #bier #soguad

Ein von @_lisa_theresa_ gepostetes Foto am

Um zu erfahren, welches Bier in welchem Biergarten in München ausgeschenkt wird, brauchen Sie nicht lästig zu googeln. Wir haben da mal was vorbereitet: Auf unserer Nachrichtenseite finden Sie einen Überblick

3. Wochenende machen

Niemand weiß besser, wie man geniale Wochenenden verbringt, als die Bayern. 

via GIPHY

Die Bayern brauchen nicht Netflix, um den Samstag und Sonntag irgendwie rumzukriegen. 

Brotzeit und Wasser in den Rucksack und nichts wie raus in die Berge oder an den See (auf dieser Karte sehen Sie zum Beispiel die 17 schönsten Badeseen in und um München).   

Oder wie wäre es, am Samstag/Sonntag am Gardasee zu chillen? Darüber müssen die Bayern nicht lange grübeln.

4. Fußball spielen

Klar, der bayerische Fußball besteht nicht nur aus dem FC Bayern München. Aber 25 Mal Deutscher Meister, das ist klasse. Thomas Müller gehört zu den Besten. Wie er Fußball spielt, schaut einfach cool und lässig aus. 

via GIPHY

5. Baden

Die Bayern müssen nie umständlich Google fragen, wo der nächste Badesee liegt. Es gibt überall Seen. Und einer liegt schöner als der andere.   

Staffelsee

Ein von Michael Reuter (@michaelreuter) gepostetes Foto am

6. Dialekt sprechen

Zugegeben, die Bayern sind schon sehr eigen, was ihren Dialekt angeht. Zum Beispiel gibt es dieses eine Wort der Zuagroasten und Touristen, das Bayern ausflippen lässt: das Wort "lecker". Echte Bayern ekeln sich vor den zwei Silben. Kellner in Wirtshäusern reagieren beleidigt, wenn Gäste "lecker" sagen. Das sind bairische Alternativen, um auszudrücken: Das Essen hat mir geschmeckt.  

Bleiben wir noch kurz bei der bairischen Mundart: Niemand flucht besser als die Bayern. Aber Granteln muss man angesichts des unerschöpflichen Repertoires an zünftigen Schimpfwörtern wirklich lernen. 

Kennen Sie diese bairischen Schimpfwörter?

7. Lustig sein

Serien wie "Hubert & Staller" und Filme wie "Dampfnudelblues" zeigen dem Rest der Welt, wie lustig die Bayern sind. Aus der Kabarett-/Comedy-Ecke haben wir zum Beispiel Simon Pearce aus Puchheim im Angebot, der Rassismus und Intoleranz mit seinem Humor begegnet. 

Und wenn sich die schlagfertige Gruberin (Monika Gruber) und der Grantler Harry G auf ein Tinder-Date treffen, denkt der Rest der Welt: Die zwei würden wir auch gerne unsere Comedians nennen.

Tinderdate mit Harry G bei "Monis Grill"

Posted by Monika Gruber on Mittwoch, 23. März 2016

sah

Unsere besten München- und Bayern-Geschichten posten wir auf unseren Facebook-Seiten Merkur.de und tz München. Die tz verschickt außerdem kostenlos tz-News via WhatsApp

Miriam Sahli-Fülbeck

Miriam Sahli-Fülbeck

E-Mail:miriam.sahli@merkur.de

Google+

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Geheimplan gegen Bettler: Kameras in der Innenstadt
Geheimplan gegen Bettler: Kameras in der Innenstadt
Darum lässt Sport Schuster zwei Gebäude niederreißen
Darum lässt Sport Schuster zwei Gebäude niederreißen
Diskriminierung? Senioren drohen MVV mit Klage
Diskriminierung? Senioren drohen MVV mit Klage
München - zum 13. Mal in Folge "Beste Stadt Deutschlands"
München - zum 13. Mal in Folge "Beste Stadt Deutschlands"

Kommentare