Internationale Stars der Szene

2. European Country Festival: Fans aus ganz Europa zu Gast

+
Die "Road Chicks" aus Tirol waren Special Guest am Freitag.

Bei strahlendem Sonnenschein pilgerten tausende Fans der Country Musik aus ganz Europa zum 2. European Country Festival. Vor der malerischen Kulisse lag das Festivalzelt inmitten der tiroler Berge, zwischen saftigen Almenwiesen und dem türkis-blauem Achensee.

Aussteller mit Western-Wear und das große BBQ-Buffet sorgten für Country Atmosphäre. Das Highlight des Festivals war aber zweifelsohne das mit internationalen Countrygrößen gespickte musikalische Programm.

Newcomer-Award beim 2. European Country Festival

ACMF-Gewinner Christa Fartek.

Der erste von drei Tagen begann mit dem von der ACMF (Austrian Country Music Federation) ausgetragenen Newcomer Award. 3 Bands waren hierfür nominiert: Oakheart aus Wien, Christa Fartek aus der Steiermark und die Cider Quarter Rebels aus Niederösterreich. Alle Bands begeisterten das Publikum und die 10köpfige Jury. Christa Fartek konnte die Jury überzeugen und gewann den ACMF Newcomer Award.

Als Special Guest wurden am Freitagabend die „Road Chicks“ begrüßt. Die 2 Tirolerinnen Alina und Loren sind echte Countrygirls und dies konnten sie dem Publikum beweisen. Das absolute Highlight des Abends lieferte anschließend die Band „Truck Stop“. Bereits zum 2. Mal stand Truck Stop beim European Country Festival auf der Bühne und konnten ihre Fans wieder mit ihren Klassikern und aktuellen Titel mitreißen. Im Anschluss brachten Nashville das Zelt zum rocken. Die Country-Rocker aus dem Salzkammergut heizten dem Publikum ordentlich ein und waren der Abschluss des ersten Tages.

Beste Stimmung beim Festival.

Der 2. Festivaltag begann bereits am Nachmittag. Eröffnet wurde der Samstag von „The Buffalo Bells“. Sie waren letztes Jahr die Entdeckung des European Country Festivals und dieses Jahr konnten sie dem Publikum erneut ihr Können unter Beweis stellen. Die 5 Niederösterreicher überzeugten mit ihrem Rock’n Country und brachten das Publikum schon am Nachmittag in beste Festival Stimmung. Als Special Guest folgte Ciara S.. Das 17-jährige Nachwuchstalent unterhielt das Publikum mit modernen Songs wie z.B. von Taylor Swift.

Doug Seegers beim European Country Festival

Laura van den Elzen und Doug Seegers.

Anschließend betrat Doug Seegers (USA) die Bühne. Der 64-jährige lebte noch vor 3 Jahren unter der Brücke. Durch einen Zufall wurde eine TV-Journalisten auf ihn und seine atemberaubende Stimme aufmerksam. Doug Seegers gab am Achensee sein Live-Debüt im deutschsprachigen Raum und trat vor der offiziellen „Walking On The Edge of the World Tour“ auf, um sein gerade erschienenes 2. Album vorzustellen.

European Country Festival am Achensee mit Doug Seegers

Nach Doug Seegers überraschte wieder ein Special Guest das Publikum – Marina Jay aus Österreich. Nur von Nik Poremba auf der Gitarre begleitet, sang sich die zweifache ACMF Award Gewinnerin „Sängerin des Jahres“ in die Herzen der Zuschauer.

Der nächste Act war vielen aus der Casting-Sendung „DSDS“ bekannt. Dort belegte die erst 19-jährige Laura van den Elzen aus den Niederlanden den 2. Platz. Mit ihrer Country-Rock-Stimme überzeugte sie das Publikum im inzwischen vollen Festzelt und unterhielt mit einer Mischung aus rockigen Nummern – aber auch gefühlvollen Balladen. Gemeinsam mit Überraschungsgast Mark Hoffmann (ebenfalls DSDS-Finalist) sang sie die gefühlvollen Hits: „Calm after the Storm“ und „Hallelujah“.

Internationale Stars der Szene

Home Free.

Der nachfolgende Act war nicht zu überhören bevor er überhaupt auf der Bühne erschien. Die Fans riefen bereits nach ihnen und versammelten sich vor der Bühne. Fanclubs aus ganz Europa waren nur wegen Ihnen angereist. Die Rede ist von Home Free. Die Zuschauer konnten es kaum erwarten und waren begeistert als die 5 Jungs die Bühne betraten. Die Country Vocal Band Home Free aus den USA präsentiert ihre Songs nur mit ihren Stimmen, ohne Instrumente. Das Zelt bebte und den Fans wäre es am liebsten gewesen, die Jungs wären gar nicht mehr von der Bühne gegangen. Die Band war selbst von den Massen, dem Jubel und der Atmosphäre so überrascht, dass sie bis in die frühen Morgenstunden von dem „Amazing Festival“ (unglaubliches Festival) und „It was a blast“ (Das war spitze) twitterten und posteten.

Stars auf dem European Country Festival 2016

Nach ihrer Zugabe wurde es Zeit für den letzten Act des Abends: Ronny Nash & His Whiteline Casanovas. Mit dieser Band erhielt bodenständiger und geradliniger Country Sound Einzug auf der Bühne. „Ronny Nash & His Whiteline Casanovas“ präsentierten eine ausgewogene Mischung aus allen Richtungen der Country Music und animierten mit bekannten Country Klassikern das Publikum zum mitsingen. Nach dem die Lichter auf der Bühne schon erloschen waren, spielte die Band noch einige Songs unplugged direkt vor der Bühne für die Fans.

Am dritten und letzten Festivaltag folgten die Besucher der Einladung zu einem traditionellen Cowboyfrühstück. Die dänische Band „Jambalaya“, die am Vortag Laura van den Elzen auf der Bühne begleitete, lieferten einen musikalischen Appetizer nach dem anderen während die Besucher mit Spiegeleiern und Speck versorgt wurden. Es dauerte nicht lange, bis das Publikum richtig wach wurde und zu den Klängen der vier Musiker tanzte.

Den musikalischen Abschluss des Festivals bot der Brasilianer „Tarso Miller & His Wild Comets“. Mit seiner lockeren und unverfälschten Art hatte der Vollblut Country Musiker in wenigen Augenblicken das Publikum um den Finger gewickelt und lieferte mit seiner energiegelandenen Honky-Tonk-Show eine explosive Mischung und einen perfekten Abschluss des 2. European Country Festival am Achensee.

Die Planung für das 3. European Country Festival 2017 hat bereits begonnen.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte
Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.