Mit 1200 Teilnehmern

Faschingszug der Damischen Ritter: Die Stadt treibt's bunt

+
Seit 2006 wird der Faschingszug von den Damischen Rittern organisiert

München - Helau! München am Sonntag ganz in Narrenhänden. Doch beim 11. Faschingszug mit Herzog Kasimir und dessen Gefolgsleuten, den Damischen Rittern, mit 50 Gruppen und 1200 Teilnehmern war die Stimmung wetterbedingt nicht ganz so gut wie die Jahre zuvor.

Mit Regenschirmen und dicken Jacken ausgestattet beobachteten die Münchner das bunte Treiben der Narren, das pünktlich um 13.13 Uhr in der Herzog-Wilhelm-Straße startete und durch die Sendlinger Straße bis zum Marienplatz und Hofgarten ging. Von den Wagen flogen Bonbons, die von den Kindern mit großer Begeisterung von der Straße aufgelesen wurden. Die älteren Besucher wurden mit Krapfen versorgt.

Bürgermeister Josef Schmid (o.l.) verkleidete sich als Chefkoch.

Auch die Stadratsfraktionen von CSU und SPD ließen sich das närrische Treiben nicht entgehen. So hatte sich Bürgermeister Josef Schmid als Koch in Faschingsschale geworfen. Sein Wagen war mit der Aufschrift versehen: „Unser Chefkoch Seppi Schmid empfiehlt das beste Rezept für München: Lasst uns neu denken.“ Die SPD dagegen verkleidete sich als Münchens rote Rocker.
Mit der Percussion-Formation Samba Sole Luna und der Carribean Steelband Bad Buchau waren wie jedes Jahr auch Musikgruppen am Start. Ebenfalls zur Tradition des Damischen-Ritter-Umzug, der 2006 ins Leben gerufen wurde, gehört, dass die Mitwirkenden eine After-Zug-Party im Hofbräuhaus feiern. Na dann, Prost!

Wo wird in München Fasching gefeiert?

Hier gibt es den umfassenden Überblick.

tz/mm

auch interessant

Kommentare