Verdächtiges Geräusch im Schließfach

Hauptbahnhof: Schalterhalle wegen FC Bayern-Wecker gesperrt

München - Ein verdächtiges Geräusch aus einem Schließfach, Alarm und dann die Entwarnung: Wie ein FC Bayern-Wecker den Hauptbahnhof kurzzeitig lahmlegte.

Das mysteriöse Geräusch aus einem Schließfach am Hauptbahnhof entpuppte sich schnell als das Piepen eines FC-Bayern Fan-Weckers, der auf 9 Uhr gestellt war. Die Bundespolizei musste dennoch die Schalterhalle des Hauptbahnhofs sperren.

Gegen 9:30 Uhr bemerkte ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn ein anschwellendes Geräusch aus einem Schließfach am Hauptbahnhof München und verständigte die Bundespolizei. Daraufhin sperrten Streifen der Bundes- und Landespolizei und Kräfte der DB-Sicherheit den Bereich der Schalterhalle. Der Zugverkehr und der Betrieb der S- und U-Bahnen waren dadurch zu keinem Zeitpunkt beeinträchtigt.

Spezialisten der Landespolizei und ein Sprengstoffspürhund untersuchten daraufhin das betroffene Schließfach und konnten schnell Entwarnung geben: Es handelte es sich um das Gepäck eines bisher unbekannten Reisenden, der seinen Wecker auf 9 Uhr gestellt hatte.

Konsequenzen hat der Reisende nicht zu befürchten. Um 10:35 Uhr konnte die Absperrung vollständig aufgehoben werden.

mm

Rubriklistenbild: © FC Bayern Fanshop

auch interessant

Kommentare