In der Detmoldstraße

Schwerer Betriebsunfall: Mann quetscht sich selbst ein

+
Ort des Unfalls: Das Recycling-Unternehmen Rohprog in Feldmoching.

München - Bei Aufbauarbeiten steht ein Arbeiter zwischen einem Stahlteil, dass er mit dem Mobilkran heben will, und einer Konstruktion. Dann kam er wohl aus Versehen an die Steuerung. 

Ein tragischer Unfall hat sich am vergangenen Mittwochnachmittag auf dem Gelände des Unternehmens Rohprog in Milbertshofen ereignet. Nach Polizeiangaben wird bei der Recyclingfirma momentan ein neues Schreddersystem installiert. Mit der Montage ist eine Firma aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen beauftragt.

Einer der Arbeiter dieser Firma, ein 62-Jähriger Kranführer aus Bad Tölz, bediente gegen 16.45 Uhr einen auf einen Lkw montierten Kran, verließ diesen aber kurz, um Kollegen bei einem anderen Teil der Montage an der Anlage zu helfen.

An der Hüfte hatte der Mann zu diesem Zeitpunkt noch die Fernsteuerung für den Kran hängen. Mit dem Hebel des Steuerelemts blieb der Arbeiter an einem Stahlteil der Schreddermaschine hängen und löste so den Kranarm aus. Der schwenkte ein noch nicht fest verschraubtes Förderband in Richtung Schreddermaschine, an der der Kranfahrer stand.

Der Mann wurde zwischen Förderband und Schreddermaschine eingeklemmt. Die anderen Arbeiter konnten ihren Kollegen erst befreien, nachdem sie ein Befestigungsband durchgeschnitten hatten. Der Mann wurde noch vor Ort reanimiert und im Anschluss lebensgefährlich verletzt in ein Münchner Krankenhaus eingeliefert. Der Zustand des 62-Jährigen ist laut Polizei unverändert schlecht. Der genaue Unfallhergang wird noch durch die Beamten ermittelt. Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht, so ein Sprecher.  

ans

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare