Er hat sie seit vier Tagen getragen

13 Stück! Münchner Feuerwehr befreit Mann von Penisringen

+
Die Einsatzkräfte befreiten den Mann von seinen Leiden.

München - Wahrhafte Horror-Szene für jeden Mann: Ein Münchner hat sich 13 Cockringe über sein bestes Stück gezogen und sie nicht mehr abgekriegt. Da musste die Feuerwehr ran. 

Ein ungewöhnlicher Notfall war das am Dienstagmittag: Ein Patient sucht sich Hilfe in einer Münchner Klinik, weil er sich 13 Penisringe über sein bestes Stück gezogen hatte - und diese nicht mehr abziehen konnte. Sogenannte "Cockringe" sollen beim Sex die Erektion verstärken oder verlängern. Der Münchner hatte nun gleich vier Tage etwas davon und statt Lustgefühl nur noch Schmerzen. Die Ärzte kamen mit herkömmlichen Methoden nicht weiter. Da mussten größere Geschütze aufgefahren werden. Die Feuerwehr wurde alarmiert. 

Bedrohlich - zumindest für sensible Körperstellen! Diesem Werkzeug fielen die Ringe zum Opfer.

Wie die Feuerwehr mitteilt, entfernten die Einsatzkräfte die aus Edelstahl und Stahl bestehenden Sex-Gadgets mit einem Trennschleifer. Die Retter mussten äußerst vorsichtig bei der Arbeit auf sensiblem Gebiet umgehen. Nach etwa einer Stunde war das gute Stück wieder freigelegt und die Ärzte konnten sich um ihren Patienten kümmern.

Welche gesundheitlichen Folgen die Tortur für den Mann hat, ist leider nicht bekannt. 

Dass Experimente beim Sex gefährlich ausgehen können, sogar tödlich, hat vor kurzem erst ein Prozess in Mannheim um eine Salatgurke gezeigt. 

kg

auch interessant

Meistgelesen

Nach Überfall am Sendlinger Tor: Opfer fordert 200.000 Euro
Nach Überfall am Sendlinger Tor: Opfer fordert 200.000 Euro
Drei Gründe, warum Wohnen in München teuer bleiben wird
Drei Gründe, warum Wohnen in München teuer bleiben wird
Prozess: Stalker verfolgt Frau (47) seit 30 Jahren
Prozess: Stalker verfolgt Frau (47) seit 30 Jahren

Kommentare