Es kann losgehen

Frühlingsfest: So sehen die Vorbereitungen von MVG und Stadtwerken aus

+
Das Bereitschaftsteam der Stadtwerke.

München - Das 52. Münchner Frühlingsfest kann kommen. Die Stadtwerke München und die MVG haben ihre Vorbereitungen abgeschlossen. Was alles zu tun war.

Dem Auftakt des Frühlingsfests am Freitag, 15. April, steht nichts mehr im Weg. Wie auch bei der „großen Schwester“, der Wiesn, sorgen die Münchner Stadtwerke (SWM) im Hintergrund dafür, dass alle Lichter leuchten, die Karussells sich drehen, das Bier kühl und die Hendl resch sind - und dafür ist ganz schön viel zu tun.

Energie- und Wasserversorgung sind sicher

Auf der Festwiese waren in den vergangenen Wochen sieben SWM Spezialisten im Einsatz, die sich um den ordnungsgemäßen Anschluss der Schausteller an das Strom-, Erdgas- und Trinkwassernetz kümmern. Während des Frühlingsfestes selbst garantiert der SWM-Bereitschaftsdienst die sichere Versorgung rund um die Uhr.

Ökostrom lässt auch das Frühlingsfest strahlen

Insgesamt sind es zwei ober- und zwei unterirdische Trafostationen, ca. sechs Kilometer Kabel und 25 Verteilerschränke über die die SWM die rund 120 Abnehmer auf dem Frühlingsfest sicher und zuverlässig mit Strom versorgen.

Die Fahrgeschäfte, Festzelte, Schau- und Verkaufsbuden benötigen rund 400.000 Kilowattstunden Strom – so viel wie 160 Münchner Haushalte im Jahr. In punkto Nachhaltigkeit steht das Frühlingsfest der Wiesn in nichts nach: Die Veranstaltung bezieht zu 100 Prozent SWM-Ökostrom und spart somit rund 176 Tonnen CO2 ein. Rund ein Viertel der Schausteller, Marktkaufleute und Festwirte haben sich darüber hinaus für „M-Ökoaktiv“ entschieden und leisten durch einen freiwilligen Aufpreis einen Beitrag zum weiteren Ausbau der regenerativen Stromerzeugung.

Neben M-Ökostrom erhalten die gastronomischen Betriebe auch M-Ökogas, wodurch noch mehr CO2 eingespart werden kann. Für die sichere Versorgung betreiben die SWM auf der Theresienwiese ein eigenes Leitungsnetz.

Quellfrisches Münchner Trinkwasser

Das SWM Wasserversorgungsnetz auf der Theresienwiese ist rund zehn Kilometer lang und über 20 Zählerschränke werden die Geschäfte versorgt. Auch wenn in den Festzelten das Bier im Mittelpunkt steht, werden rund fünf Millionen Liter M-Wasser zu Gastronomiebetrieben, Ausstellern und Fahrgeschäften fließen.

MVG verstärkt das U-Bahn-Angebot

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) verstärkt während des Frühlingsfestes zeitweise ihr U-Bahn-Angebot zur Theresienwiese. So fährt die U-Bahnlinie U4 an Freitagen, Samstagen, Sonn- und Feiertagen größtenteils mit Langzügen.

Zum Flohmarkt am Samstag, 16. April, wird der reguläre 10-Minuten-Takt auf der U4/U5 von ca. 5 und 7 Uhr zwischen Odeonsplatz und Theresienwiese mit Sonderzügen verdichtet, um zusätzliche Fahrtmöglichkeiten zu bieten.

Alternativ zur U4/U5 empfehlen sich auch folgende Verbindungen (Auswahl): 

Kurzer Fußweg ab Hauptbahnhof: S-Bahn bis Hackerbrücke, Tram 18 und 19 bis Holzapfelstraße oder Hermann-Lingg-Straße; MetroBus 58 bis Georg-Hirth-Platz oder Beethovenplatz; StadtBus 134 bis Alter Messeplatz oder Theresienhöhe.

Grundsätzlich ist das Frühlingsfest außerdem gut mit der U3/U6 (Bf. Goetheplatz oder Poccistraße) zu erreichen.

Achtung, am Samstag droht in der U-Bahn Überfüllung

Am kommenden Wochenende empfiehlt sich die U3/U6 allerdings nicht als Alternative, weil am Samstag (16.4.) zeitgleich zum Frühlingsfest die Messe „bauma“ und ein Fußballspiel in der Arena (Samstag, 18.30 Uhr) stattfinden. Daher ist im gesamten U-Bahnnetz mit einer teilweise hohen Auslastung und temporären Engpässen zu rechnen.

mm/tz/pm

auch interessant

Kommentare