Dieb entsorgt Beute hinter Holzwand

Nach 16 Jahren: Gestohlener Geldbeutel wieder da

+
Da ist das Ding: Nach 16 Jahren hat Sabine Laakmann ihren alten Geldbeutel wieder.

München - Im Jahr 2000 wird Sabine Laakmann beim Einkaufen der Geldbeutel entwendet. Nun folgt das Wiedersehen - das ein Lächeln auf ihr Gesicht zaubert.

Es war das Jahr, als Michael Schumacher (47) zum ersten Mal mit Ferrari Formel-1-Weltmeister wurde und Altbundeskanzler Helmut Kohl (86, CDU) in seiner Spenden­affäre versank, das Jahr 2000 … Hinter der Holzverkleidung des edlen Interieur-Geschäftes Kokon am Lenbachplatz verbarg sich 16 Jahre lang ein Geheimnis. Zwei gestohlene Geldbörsen, die ein Dieb im Sommer 2000 in einem unbewachten Augenblick hinter der Holzabdeckung verschwinden ließ. Ende Juni schloss Kokon nun für immer seine Pforten. Bei den letzten Abbauarbeiten kamen am 28. Juni um 14 Uhr die alten Geldbörsen zur Überraschung aller Beteiligten wieder zum Vorschein. Und offenbarten zwei alte Kriminalfälle, die - zwar längst verjährt und wohl auch nicht mehr klärbar - nun nachträglich doch noch für Freude in den betroffenen Familie sorgten.

Der Inhalt des Geldbeutels.

Marketing-Expertin Sabine Laakmann (43) weiß noch ganz genau, wie sehr sie sich im Sommer 2000 über den Diebstahl ärgerte: "Meine heute fast 17-jährige Tochter Elena war damals erst neun Monate alt. Wir waren bei H&M im Olympiaeinkaufszentrum und meine Tasche hing am Kinderwagen. Natürlich offen. Und dann war's auch schon passiert." Im Vorbeigehen war es dem Dieb gelungen, die bordeauxfarbene Geldbörse aus Sabine Laakmanns Tasche zu entwenden. Ähnlich erging es später auch einer 57-jährigen Münchnerin.

In welcher Beziehung der Dieb zu Kokon stand, wird sich wohl nicht mehr klären lassen. Jedenfalls scheint er öfter dort gewesen zu sein, denn beide Geldbörsen entsorgte er hinter der selben Verkleidung. Mitte letzter Woche bekam Familie Laakmann einen Anruf von der Polizei. Am Samstag ging Sabine Laakmann ins Präsidium und holte sich das gute Stück persönlich ab. Es wurde ein sehr lustiges Wiedersehen: "Ich hatte ganz vergessen, wie hässlich die alte Geldbörse war. So eine würde ich mir ja heute nie mehr kaufen." Neben allen möglichen Karten, einem Babyfoto von Elena sowie zwei Abholscheinen kam auch Kleingeld zum Vorschein: "Genau 61 gute alte Pfennige. Wir haben sehr gelacht." Sehr gefreut hat sich übrigens auch die andere Dame. Für sie hatte die alte Geldbörse nämlich ganz besonderen Erinnerungswert.

Dorita Plange

Dorita Plange

Dorita Plange

E-Mail:Dorita.Plange@tz.de

auch interessant

Kommentare