Von Mai bis August

Große Tram-Baustelle am Stachus: Das müssen Sie wissen

+
Gleisbauarbeiten am Stachus (Symbolbild)

München - Fast vier Monate lang wird der Stachus zur Großbaustelle - zumindest bei den Trambahnen: Von Dienstag, 17. Mai, bis einschließlich Montag, 12. September wird die Hauptachse zwischen Karlsplatz und Sendlinger Tor voll gesperrt.  

Drei Gleiskreuzungen, vier Weichen und rund 850 Meter Gleis werden diesen Sommer am Stachus ausgetauscht, wie die MVG am Mittwoch mitteilte. Außerdem werden die Schienen einer weiteren Gleiskreuzung in der südlichen Sonnenstraße vor dem ehemaligen Postscheckamt erneuert.

Die Tramlinien 16, 17, 18, 20, 21, 22, 27 und 28 werden aus diesem Grund geteilt beziehungsweise verkürzt werden. Auf der einen Seite der Baustelle enden alle Züge vorzeitig am Hauptbahnhof (Bahnhofplatz) beziehungsweise am Karlsplatz Nord (Prielmayerstraße), auf der anderen Seite am Sendlinger Tor. Ausnahmen sind die Linie 18 zwischen St. Emmeram/Effnerplatz und Innenstadt sowie die Linie 22, die durch die Tram 38 ersetzt werden. Die Buslinie 52 wird für den Zeitraum ersatzweise zum Stachus verlängert.  

Die Nachttram-Linien N16, N20 und N27 werden ebenfalls geteilt beziehungsweise abschnittsweise durch Busse ersetzt. Die Linie 19 bleibt von der Baumaßnahme unberührt. 

Darauf müssen Sie achten

Von Dienstag, 17. Mai, bis einschließlich Montag, 15. August, wird es folgende Änderungen am Fahrplan geben:  

Tram 16: Die Linie wird zwischen Hauptbahnhof, Karlsplatz (Stachus) und Sendlinger Tor unterbrochen. In den verbleibenden Abschnitten zwischen Romanplatz und Hauptbahnhof sowie zwischen Sendlinger Tor und St. Emmeram fahren die Züge wie gewohnt. 

Tram 17: Die Linie muss ebenfalls zwischen Hauptbahnhof, Karlsplatz (Stachus) und Sendlinger Tor unterbrochen werden. Zwischen Amalienburgstraße und Hauptbahnhof sowie zwischen Sendlinger Tor und Schwanseestraße sind wie gewohnt Züge im Einsatz. 

Tram 18: Die Linie fährt nur zwischen Gondrellplatz und Hauptbahnhof (Bahnhofplatz). Zwischen Hauptbahnhof, Karlsplatz (Stachus), Sendlinger Tor, Isartor und Maxmonument kann die Linie 18 nicht verkehren. Die Haltestelle Mariannenplatz entfällt. Dennoch gibt es eine umsteigefreie Verbindung zwischen Innenstadt und Effnerplatz/St. Emmeram, nämlich die Tram 38 (siehe dort). 

Tram 20/21/N20: Diese Linien enden stadteinwärts wie gewohnt am Karlsplatz Nord. Stadtauswärts wird die Haltestelle Karlsplatz (Stachus) zum Karlsplatz Nord verlegt, die Haltestelle Hauptbahnhof (Bahnhofplatz) kann nicht bedient werden. Fahrgäste ab Hauptbahnhof nutzen bitte die Haltestelle Hauptbahnhof Nord. 

Tram 22: Die Fahrten der Linie 22 übernimmt die Tram 38 (siehe dort). Am Stachus wird nur die Haltestelle Karlsplatz Nord bedient, die Haltestelle Hauptbahnhof entfällt. 

Tram 27/28: Die Linien fahren in der Innenstadt verkürzt von/bis Karlsplatz Nord. Die Haltestellen Karlsplatz (Stachus) und Sendlinger Tor entfallen. 

Nachttram N16: Zwischen Amalienburgstraße und Karlsplatz (Stachus) fahren Busse im Schienenersatzverkehr (SEV). Zwischen Sendlinger Tor und Effnerplatz sind wie gewohnt Züge im Einsatz. Zwischen Karlsplatz (Stachus) und Sendlinger können Fahrgäste die Ersatzbus-Linien N16 und N27 oder die regulären NachtBus-Linien N40, N41 und N45 nutzen. 

Nachttram N27: Zwischen Großhesseloher Brücke und Karlsplatz (Stachus) fahren Busse, zwischen Karlsplatz Nord und Petuelring wie gewohnt Züge. 

Tram 38: Diese Linie fährt anstelle der Linie 18 ab St. Emmeram/Effnerplatz zum Maxmonument, von dort weiter über die Linie 19 zum Karlsplatz Nord und schließlich anstelle der Linie 22 zur Hochschule München (und zurück). So bleiben die Fahrgäste trotz der Sperrung der Tram-Hauptachse in der Innenstadt auch mit der Straßenbahn mobil. Zusätzlich steht die Linie 19 zur Verfügung, die von den Bauarbeiten nicht betroffen ist. 

So können Sie ausweichen

Im von der Sperrung betroffenen Bereich zwischen Hauptbahnhof, Karlsplatz (Stachus) und Sendlinger Tor haben Fahrgäste folgende Ausweichmöglichkeiten: 

Schienenersatzverkehr (SEV): Zwischen Sendlinger Tor und Karlsplatz (Stachus) wird ein SEV mit Bussen eingerichtet. Dazu wird die Buslinie 52 während der Baustellenzeit vom Sendlinger Tor zum Karlsplatz (Stachus) verlängert. 

U- und S-Bahn: Zwischen Hauptbahnhof und Karlsplatz (Stachus) können Fahrgäste die U4/U5 sowie die S-Bahnen nutzen. 

Zwischen Hauptbahnhof und Sendlinger Tor stehen die U-Bahnlinien U1/U2/U7 und samstags auch die U8 zur Verfügung. 

Tram-Fahrgästen wird außerdem empfohlen, in der Innenstadt nach Möglichkeit großräumig auf U- und S-Bahnverbindungen umzusteigen. Umsteigemöglichkeiten bestehen zum Beispiel an den Haltestellen Lehel und Max-Weber-Platz (U4/U5) und Giesing Bahnhof (U2/U7/S-Bahn). 

Einschränkungen für Anlieger und Autofahrer 

Die MVG weist darauf hin, dass neben den Fahrgästen auch alle übrigen Verkehrsteilnehmer und die Anlieger von Einschränkungen betroffen sind. Während der gesamten Bauzeit sei insbesondere in der Sonnenstraße zwischen Elisenstraße und Lindwurmstraße mit baustellentypischen Einschränkungen wie Schmutz, Lärm und eingeschränkten Fahrbahn- sowie Gehwegbreiten zu rechnen. Ferner entfielen Parkplätze. Autofahrern wird empfohlen, die Baustellenbereiche nach Möglichkeit weiträumig zu umfahren. 

Alle Geschäfts- und Gebäudezugänge sowie die Zufahrten sollen trotz der Bauarbeiten erreichbar bleiben. Gearbeitet wird in der Regel montags bis samstags zwischen circa 6 und 20 Uhr, zeitweise jedoch auch rund um die Uhr und an Feiertagen, um die Bauzeit und die damit verbundenen Einschränkungen so kurz wie möglich zu halten. 

Hier können Sie sich informieren

Die MVG informiert ihre Kunden mit Aushängen, Personal vor Ort und einem Faltblatt über die Änderungen. Informationen gibt es auch im Internet unter www.mvg.de/stachus sowie an der MVG-Hotline. Die kostenfreie Rufnummer lautet: 0800 344226600 (montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr). 

Die von Mitte August Mitte September erforderlichen Änderungen will sie rechtzeitig bekanntgeben.

Zweite Stammstrecke: Erster Blick in neuen S-Bahn-Tunnel

mm/tz

auch interessant

Meistgelesen

Ottobrunner hingerichtet: Zehn Kugeln aus Rache?
Ottobrunner hingerichtet: Zehn Kugeln aus Rache?
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht

Kommentare