Schreck in den Morgenstunden

Feuerwehr löscht Brand in Tunnel am U-Bahnhof Holzapfelkreuth

+
Auf 240 Metern musste die Feuerwehr Schläuche in dem Tunnel verlegen. 

München - Am U-Bahnhof Holzapfelkreuth in München hat es am Freitagmorgen einen Großeinsatz gegeben. Im Tunnel war Rauch entdeckt worden. 

Am Freitagmorgen haben Mitarbeiter der U-Bahnwache Brandgeruch und eine leichte Rauchentwicklung an der Haltestelle Holzapfelkreuth wahrgenommen. Sie erkannten, dass es aus einer Dehnfuge zwischen den Betonblöcken des Rettungssteges stark rauchte. So berichtet es die Feuerwehr.

Sofort wurde das betroffene Gleis zwischen den Haltestellen Westpark und Holzapfelkreuth gesperrt. Die Feuerwehr rückte an, ebenso Polizei

Am U-Bahnhof Holzapfelkreuth kam es am Freitagmorgen zu einem Großeinsatz. 

und Rettungsdienst, „ein Riesen-Aufgebot“, wie Augenzeugen berichten. Die Feuerwehr musste auf insgesamt 240 Metern Schläuche verlegen, da sich der Brandherd recht weit im Tunnelinneren befand. Der vermutlich durch Funkenflug ausgelöste Schwelbrand einer Dämmplatte konnte dann schnell gelöscht werden. 

Etwa zwanzig Minuten vor neun Uhr war der Tunnel wieder rauchfrei und der U-Bahnbetrieb wurde wieder voll umfänglich aufgenommen. 

Zu Behinderungen sei es laut Polizei durch die Einsatzkräfte auch an der Oberfläche (Fürstenrieder Straße/Guardinistraße) gekommen.

mm/tz

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare