Am Hauptbahnhof

Nur mit Hemd bekleidet aufgefunden: Obdachlose muss in Klinik

München - Sie war nur mit einem Unterhemd bekleidet und lag auf dem Boden in der Bahnhofshalle - so fand die Bundespolizei in der Nacht eine 54 Jahre alte obdachlose Frau. Sie kam ins Krankenhaus.

Nur mit einem Hemd bekleidet war eine Frau, die eine Streife der Bundespolizei am Dienstagmorgen, 12. Juli, am Münchner Hauptbahnhof fand. Die Frau lag so spärlich bekleidet auf dem Boden. 

Wie die Bundespolizei berichtet, bemerkte die Streife der Bundespolizei gegen 3.15 Uhr in der Bahnhofshalle eine Person, die am Boden lag. Die Frau war nur mit einem Unterhemd bekleidet, der Unterkörper entblößt. In ihrer Nähe war Begleiter, der erklärte, seine Freundin hätte den Schlafplatz in der Nähe verlassen. Dort hätte sie ihre Kleidung zurückgelassen, weil sie im regen nass geworden war. Nur mit dem Hemd bekleidet, hätte sie dann ihren Schlafplatz ins Trockene verlegt.

Bevor die Bundespolizei die 54-jährige Obdachlose fand, war sie an einem Fenster im Bahnhofsinneren gestanden und plötzlich - ohne Fremdeinwirkung - umgefallen. Ein verständigter Notarzt brachte die offensichtlich stark alkoholisierte Frau in eine Münchner Klinik.

mm/tz

auch interessant

Meistgelesen

Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Ich darf meine Schwester nicht mehr sehen
Ich darf meine Schwester nicht mehr sehen

Kommentare